DE | EN
Logo fdz-Bildung
Suche Forschungsdaten Daten des FDZ Bildung: Suchen

Datenbestand des FDZ Bildung

Sie können den Datenbestand des FDZ Bildung anhand von individuellen Suchbegriffen durchsuchen oder die Gesamtliste der vorhandenen Forschungsdaten mit Hilfe der angebotenen Filter einschränken.

 
  • In der Suche im Datenbestand werden folgende Inhalte durchsucht: Titel, Thema, Unterrichtsfach, Abstract und Schlagwörter, Analyseeinheit, Art und Ort der Aufzeichnungseinheiten, Titel der zugehörigen Studie und Erhebung.
  • Mehrere Suchbegriffe werden automatisch mit ODER verknüpft. Eine Verknüpfung mehrerer Suchbegriffe mit UND ist über die Checkbox "alle Wörter" möglich.
  • Mehrere Suchbegriffe müssen mit Leerzeichen getrennt werden.
  • Groß- und Kleinschreibung bei Suchbegriffen wird nicht unterschieden.
  • Trunkierung: Suchbegriffe werden nicht automatisch trunkiert. Möglich ist dies durch Verwendung von * oder %. (Bspw. kann man über Mathematik* auch Begriffe wie Mathematikunterricht oder Mathematikkompetenz finden).
  • Phrasensuche: Es ist möglich, mit einer exakten Kombination von Suchbegriffen zu suchen. Dazu sind die Begriffe in Anführungszeichen zu setzen (z.B. "Teamarbeit im Unterricht").

zurücksetzen

Suchanfrage: GESPRAECH (Filter: Schlagwörter)
Anzahl der Treffer: 13
Filtern nach:
  • Ausgangsbedingungen für den Geschichtsunterricht (v_dd_093_T3)

    Bestandteil von: Audiovisuelle Aufzeichnungen von Schulunterricht in der DDR / Unterrichtsbeobachtung (Daten): Quellensicherung und Zugänglichmachung von Videoaufzeichnungen von DDR-Unterricht der PH Dresden

    Diese Aufzeichnung zeigt ein Interview draußen vor der Pädagogischen Hochschule mit einem Professor und vier Schülern, die an einem Tisch zusammensitzen. Die Schüler haben den vorletz...    mehr

    Diese Aufzeichnung zeigt ein Interview draußen vor der Pädagogischen Hochschule mit einem Professor und vier Schülern, die an einem Tisch zusammensitzen. Die Schüler haben den vorletzten Schultag des vierten Schuljahres. Der Professor stellt den Kindern mit einem Mikrofon Fragen bezüglich des, ab dem fünften Schuljahres beginnenden, Geschichtsunterrichts. Die gefragten Themen beinhalten die Lieblingsfächer im Unterricht, die Erwartungen und Vorstellungen gegenüber des Geschichtsunterrichts, bisherige Erfahrungen mit Geschichte und wo diese Erfahrungen gemacht wurden. Dabei beantworten die Kinder die Fragen der Reihe nach, teilweise wendet sich der Professor aber auch an bestimmte Schüler. Zum Schluss des Interviews wird nachgefragt, ob sich die Kinder schon auf das Fach Geschichte freuen, was sie interessiert und wie sie sich den Unterricht vorstellen. (Projekt/aw)    weniger

  • Diskussion (v_apw_111)

    Bestandteil von: Audiovisuelle Aufzeichnungen von Schulunterricht in der DDR / Unterrichtsbeobachtung (Daten): Quellensicherung und Zugänglichmachung von Videoaufzeichnungen von DDR-Unterricht der APW und der PH-Potsdam

    Einleitend zu der Unterrichtsstunde, die von relativ vielen hinten im Klassenraum sitzenden Personen beobachtet wird, äußert sich die Lehrerin zunächst allgemein über die Bedeutung des...    mehr

    Einleitend zu der Unterrichtsstunde, die von relativ vielen hinten im Klassenraum sitzenden Personen beobachtet wird, äußert sich die Lehrerin zunächst allgemein über die Bedeutung des bewussten Einsatzes von Sprache. Die Begriffe der Gesprächsführung und Gesprächssituation werden im Zuge dessen erläutert. In einem weiteren Schritt stellen einzelne Schüler zu Hause vorbereitete Gesprächssituationen vor. Die von der Lehrerin erbetene Einschätzung dieser Beiträge nehmen die Schüler detailliert und gewissenhaft vor. In Erweiterung des Tafelbildes leitet die Lehrerin nun zum Stundenthema "Diskussion" über, das im Unterrichtsgespräch zunächst allgemein erörtert und dann von der Lehrerin auf die Vorbereitung einer Diskussion eingegrenzt wird. Anhand eines vorgegebenen Themas werden die einzelnen hierfür notwendigen Arbeitsschritte festgelegt, wobei insbesondere die Formulierung von Teilfragen bezüglich des Diskussionsthemas geübt werden soll. Dazu benennt die Lehrerin ein zweites Thema, das in Kleingruppen bearbeitet wird. Ihre Ergebnisse stellen die Schüler auf Folien vor. Während der Überlegung, mit welcher Folie in der nächsten Stunde weiter gearbeitet werden soll, bricht die Aufzeichnung ab. (Projektleitung)    weniger

  • Leseübung (v_hu_01)

    Bestandteil von: Audiovisuelle Aufzeichnungen von Schulunterricht in der DDR / Unterrichtsbeobachtung (Daten): Rettung, Erschließung und Veröffentlichung im Internet von aufgezeichnetem Unterricht aus der DDR

    Bei der vorliegenden Unterrichtsaufzeichnung, einem Fragment, handelt es sich um den Auszug einer Leseübung. In Gruppenarbeit à vier Schülern werden dabei von diesen bestimmte Textst...    mehr

    Bei der vorliegenden Unterrichtsaufzeichnung, einem Fragment, handelt es sich um den Auszug einer Leseübung. In Gruppenarbeit à vier Schülern werden dabei von diesen bestimmte Textstellen einer in einem Gefängnis spielenden Szene in mehrfacher Wiederholung innerhalb der Gruppe laut vorgelesen. Ein nicht exakt zu erfassender, an der Tafel notierter Arbeitsauftrag fordert die Schüler dazu auf, auf die richtige Betonung und den korrekten Ausdruck des Gelesenen zu achten. Die Kamera ist bei der Aufzeichnung ausschließlich auf eine einzelne Gruppe fokussiert. Innerhalb dieser kommt es in Orientierung an dem Arbeitsauftrag selbstständig zu eigenen Verbesserungsvorschlägen der Schüler untereinander und gegenseitigen Lesekorrekturen. Der im Klassenzimmer umhergehenden Lehrerin fällt insgesamt eine beratende Rolle zu, die sie einmal auch in der betrachteten Gruppe ausfüllt. (Projektleitung)    weniger

  • Problemaufgabe (v_dd_129_T9)

    Bestandteil von: Audiovisuelle Aufzeichnungen von Schulunterricht in der DDR / Unterrichtsbeobachtung (Daten): Quellensicherung und Zugänglichmachung von Videoaufzeichnungen von DDR-Unterricht der PH Dresden

    Diese Aufzeichnung zeigt vier aufeinanderfolgende Szenen zur Lösung einer Problemaufgabe mit verschiedenen Schülern. In Einzelgesprächen stellt der Psychologe unter dem Vorwand, sich...    mehr

    Diese Aufzeichnung zeigt vier aufeinanderfolgende Szenen zur Lösung einer Problemaufgabe mit verschiedenen Schülern. In Einzelgesprächen stellt der Psychologe unter dem Vorwand, sich an eine Geschichte von seinem Großvater nicht mehr erinnern zu können, eine Problemaufgabe, bei der ein Logistikproblem vorherrscht, an die Schüler. Die Problemaufgabe besteht darin, dass ein Bauer mit einem Wolf, einer Ziege und einem Kohlkopf auf einem Boot einen Fluss überqueren muss. Dabei dürfen sich nur jeweils zwei der Beteiligten auf dem Boot befinden. Der Kohlkopf darf mit der Ziege nicht allein gelassen werden, weil das Gemüse sonst gegessen wird, und der Wolf darf nicht mit der Ziege allein gelassen werden, weil die Ziege sonst gefressen wird. Die Schüler sollen in Einzelgesprächen mit dem Psychologen versuchen, diese Problemaufgabe praktisch handelnd, mithilfe von selbstgebastelten Figuren, zu lösen. Dabei werden vom Psychologen auch bei Bedarf Lösungsansätze dargeboten. Bei falschen Lösungsvorschlägen der Schüler korrigiert der Psychologe und sagt auch einmal, dass die Aufgabe "ganz schnell zu lösen" ist. Die ersten drei Szenen befassen sich mit Jungen. Die vierte und letzte Szene zeigt zwei Mädchen, die zu zweit die Problemaufgabe lösen sollen (Minute 00:15:30 bis 00:21:43). Alle Kinder bewältigen die Problemaufgabe in unterschiedlichen Zeiten. (Projekt/aw)     weniger

  • Psychologisches Gespräch mit einem Schüler (Exploration) (v_hu_29)

    Bestandteil von: Audiovisuelle Aufzeichnungen von Schulunterricht in der DDR / Unterrichtsbeobachtung (Daten): Rettung, Erschließung und Veröffentlichung im Internet von aufgezeichnetem Unterricht aus der DDR

    Die Schulpsychologin sitzt mit einem Schüler an einem Tisch in einem Besprechungsraum mit Getränken darauf. Sie spricht zuerst über den Tagesverlauf und zeigt dann Bilder, die der Sc...    mehr

    Die Schulpsychologin sitzt mit einem Schüler an einem Tisch in einem Besprechungsraum mit Getränken darauf. Sie spricht zuerst über den Tagesverlauf und zeigt dann Bilder, die der Schüler beschreiben soll. Von diesem Thema will sie auf seine Person überleiten. Es kommt jedoch kein fließendes Gespräch zustande, weil der Schüler nur sehr knapp antwortet und immer wieder animiert werden muss, überhaupt etwas zu sagen. Die Fragen sind dabei oft unpräzise. Einige wie zum Beispiel die nach dem Spaß in der Schule werden mehrmals wiederholt, ohne eine deutliche Antwort zu erhalten. Die Psychologin fragt nach der Freizeit, den Hausaufgaben, nach dem Fußballspiel, sie fragt ihn über seine Freunde aus, über das Zettelschreiben im Unterricht und über seine Beschäftigungen in der Pause. Es geht um den Nachhilfeunterricht zuhause, um schlechte Leistungen in der Schule und immer wieder um den Spaß in der Schule. Der Schüler äußert, diesen nicht zu haben. Ständig ist ein Ticken im Hintergrund zu hören. Auch über die Familie will sie einiges wissen, wobei der Schüler nicht viel und nichts von sich aus erzählt. Er äußert, lieber nicht erwachsen sein zu wollen und nicht gerne die Schule zu besuchen. Bezüglich des Berufswunsches gibt er Koch oder KFZ-Schlosser an. (Projektleitung)    weniger


Filtern nach:


Impressum | Datenschutz | Barrierefreiheit | BITV-Feedback | © 2014 DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation