DE | EN
Logo fdz-Bildung
Suche Forschungsdaten Daten des FDZ Bildung: Suchen

Datenbestand des FDZ Bildung

Sie können den Datenbestand des FDZ Bildung anhand von individuellen Suchbegriffen durchsuchen oder die Gesamtliste der vorhandenen Forschungsdaten mit Hilfe der angebotenen Filter einschränken.

 
  • In der Suche im Datenbestand werden folgende Inhalte durchsucht: Titel, Thema, Unterrichtsfach, Abstract und Schlagwörter, Analyseeinheit, Art und Ort der Aufzeichnungseinheiten, Titel der zugehörigen Studie und Erhebung.
  • Mehrere Suchbegriffe werden automatisch mit ODER verknüpft. Eine Verknüpfung mehrerer Suchbegriffe mit UND ist über die Checkbox "alle Wörter" möglich.
  • Mehrere Suchbegriffe müssen mit Leerzeichen getrennt werden.
  • Groß- und Kleinschreibung bei Suchbegriffen wird nicht unterschieden.
  • Trunkierung: Suchbegriffe werden nicht automatisch trunkiert. Möglich ist dies durch Verwendung von * oder %. (Bspw. kann man über Mathematik* auch Begriffe wie Mathematikunterricht oder Mathematikkompetenz finden).
  • Phrasensuche: Es ist möglich, mit einer exakten Kombination von Suchbegriffen zu suchen. Dazu sind die Begriffe in Anführungszeichen zu setzen (z.B. "Teamarbeit im Unterricht").

zurücksetzen

Suchanfrage: RHEINLAND-PFALZ (Filter: Ort der Aufzeichnung)
Anzahl der Treffer: 168
Filtern nach:
  • Unterrichtsaufzeichnung (RP14746_4b-1)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    Inhalt der Stunde sind zwei Textaufgaben im Zusammenhang mit der Geometrie von Rechtecken (Länge, Breite, Umfang, Fläche, Unterteilungen). Nach einer einleitenden Konzentrationsübung k...    mehr

    Inhalt der Stunde sind zwei Textaufgaben im Zusammenhang mit der Geometrie von Rechtecken (Länge, Breite, Umfang, Fläche, Unterteilungen). Nach einer einleitenden Konzentrationsübung klärt die Lehrerin den Sachkontext der ersten Aufgabe, dabei geht es um die Anlage und Umzäunung eines Obstgartens. Dazu gibt sie quantitative Angaben, die Schüler erarbeiten die passenden Fragestellungen und überlegen mit welchem Vorgehen die Aufgabe gelöst werden kann. Es folgt eine Arbeitsphase, in der die Schüler für sich oder in kleinen Gruppen die Aufgabe lösen sollen, während die Lehrkraft sich einzelnen Schülern zuwendet. Diese längere Phase wird einmal unterbrochen, damit häufig auftretende Probleme für alle geklärt werden können. Die Aufgabe wird schließlich an der Tafel gemeinsam gelöst, sodass jeder Schüler abschreiben und seine Arbeit korrigieren kann. Die zweite Aufgabe wird mit zugehöriger Fragestellung an die Tafel geschrieben, wobei die herausgearbeiteten wichtigen Angaben zur Beantwortung unterstrichen werden. Es folgt eine weitere Phase der Arbeit mit der Möglichkeit einzeln bis maximal zu dritt zu arbeiten, wobei die Lehrerin wieder individuell mit den Schülern arbeitet. Danach ist eine Skizze, die mit Hilfe von Schülern an der Tafel entsteht, Grundlage für das gemeinsame Lösen der Aufgabe. (DIPF/cb)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP15080_4-1)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    Die Beschäftigung mit einer Kriminalgeschichte steht im Zentrum dieser Deutschstunde. Die Geschichte wird den Schülern auf einem Textblatt ausgeteilt und von diesem wird abwechselnd ...    mehr

    Die Beschäftigung mit einer Kriminalgeschichte steht im Zentrum dieser Deutschstunde. Die Geschichte wird den Schülern auf einem Textblatt ausgeteilt und von diesem wird abwechselnd laut vorgelesen. Die Schüler kommentieren kurz unaufgefordert die Geschichte, bevor die Lehrerin gezielt nach den Protagonisten des Kriminalfalls fragt. Hierzu heftet sie Bilder der jeweiligen Figuren an die Tafel. Die Lehrerin verlangt von den Schülern bei der Personenbeschreibung jeweils die Nennung der genauen Textstellen anhand durchnummerierter Zeilen auf dem Textblatt. Nach Identifikation der einzelnen Verdächtigen aus dem Text heraus, fassen die Schüler den Tathergang und den weiteren Verlauf der Geschichte zusammen. In der zweiten Unterrichtshälfte wird ein Arbeitsblatt ausgeteilt. Der Arbeitsauftrag, die Verifikation von Aussagesätzen zum Text mit Textbeleg durch Nennung der entsprechenden Textstelle, wird von den Schülern im Klassengespräch gelöst. In den letzten Minuten der Unterrichtsstunde lösen die Schüler die Kriminalgeschichte. (DIPF/mp)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP15080_4-2)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    Im Zentrum der Mathematikstunde steht das gemeinsame Lösen einer mehrteiligen Textaufgabe. Zu Stundenbeginn wird die umfangreiche Textaufgabe von einem ausgeteilten Arbeitsblatt vo...    mehr

    Im Zentrum der Mathematikstunde steht das gemeinsame Lösen einer mehrteiligen Textaufgabe. Zu Stundenbeginn wird die umfangreiche Textaufgabe von einem ausgeteilten Arbeitsblatt von den Schülern laut vorgelesen. In Teilschritten und durch gezieltes Nachfragen der Lehrperson wird die Aufgabe anschließend im Klassengespräch gelöst. Die Teilschritte werden von der Lehrerin, unter Verwendung von farbiger Kreide, an der Tafel festgehalten. Zum Stundenende tragen die Schüler die Lösungssummen der Teilschritte in das Arbeitsblatt ein, die jeweiligen Rechenschritte jedoch nicht. Die Unterrichtsform des Klassengesprächs wird von der Lehrerin über den gesamten Stundenverlauf beibehalten. (DIPF/mp)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP15080_4-3)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    Zu Beginn der Sachkundestunde mit dem Thema Stromkreislauf zeichnet die Lehrerin eine Glühbirne an die Tafel. Die Schüler benennen die einzelnen und ihnen schon bekannten Bestandte...    mehr

    Zu Beginn der Sachkundestunde mit dem Thema Stromkreislauf zeichnet die Lehrerin eine Glühbirne an die Tafel. Die Schüler benennen die einzelnen und ihnen schon bekannten Bestandteile der Glühbirne und zeigen diese an der Zeichnung. Ein Schüler stößt eine kurze Experimentierphase und Fragerunde zur Leitfähigkeit von Metall an. Ein Arbeitsblatt zum Thema wird verteilt und im Klassengespräch unter gegenseitigem Aufrufen behandelt. Danach wird ein kurzer Text zu den Gefahren im Umgang mit elektrischem Strom vorgelesen. In der zweiten Unterrichtshälfte teilt die Lehrkraft pro Schülerpaar eine Flachbatterie aus und bittet die Schüler, damit ein kleines Experiment durchzuführen. Nach einem Ruhesignal beschreiben die Schüler ihre Erfahrung und halten diese auch auf dem Arbeitsblatt fest. Es folgen zahlreiche Nachfragen der Schüler rund um das Thema. Nach der offenen Fragerunde arbeiten die Schüler im Klassengespräch mit dem Arbeitsblatt und dem Text zu möglichen Gefahren des Stromkreislaufes weiter und es folgen weitere Kommentare sowie Fragen von Schülerseite bis zum Stundenende. (DIPF/mp)     weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP15167_4-1)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    Die Deutschstunde beginnt mit der Beschreibung eines an die Wand projizierten Bildes im Stuhlkreis durch die Schüler. Anschließend liest die Lehrerin die zum Bild gehörende Fabel üb...    mehr

    Die Deutschstunde beginnt mit der Beschreibung eines an die Wand projizierten Bildes im Stuhlkreis durch die Schüler. Anschließend liest die Lehrerin die zum Bild gehörende Fabel über einen Wettstreit zwischen Wind und Sonne vor und die Schüler kommentieren diese. Danach teilt die Lehrerin die Schüler in vier Gruppen ein, die die Geschichte unter Berücksichtigung verschiedener Aufgabenstellungen bearbeiten sollen. Die erste Gruppe bekommt den Auftrag, einen Brief an die Sonne und den Wind zu schreiben. Die zweite Gruppe übt das Vorlesen der Fabel mit verteilten Rollen. Die dritte Gruppe bereitet die Geschichte als Schattenspiel vor und die letzte Gruppe eine Nacherzählung der Fabel in eigenen Worten. Die Vorbereitungszeit der Gruppen füllt den Großteil der Stunde. Dabei geht die Lehrerin umher und gibt Hilfestellung. Die Phase der Gruppenarbeit wird von einem hohen Geräuschpegel in der Klasse begleitet. Am Ende der Stunde präsentieren die Gruppen ihre Ergebnisse. Nach jeder Präsentation gibt die Klasse Feedback. (DIPF/nj)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP15167_4-2)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    Diese Aufzeichnung zeigt eine zwanzigminütige Gesprächskreissituation, in der die Schüler und der Lehrer im Stuhlkreis zusammen sitzen. Sie diskutieren gemeinsam das letzte Spiel ein...    mehr

    Diese Aufzeichnung zeigt eine zwanzigminütige Gesprächskreissituation, in der die Schüler und der Lehrer im Stuhlkreis zusammen sitzen. Sie diskutieren gemeinsam das letzte Spiel eines Fußballvereins und dessen Abstieg. Anschließend diskutiert die Klasse welche Artikel sie für die Schülerzeitung anfertigen wollen. Abschließend besprechen sie die Idee, einen Flohmarkt am Tag der offenen Tür zu veranstalten. Dabei erzählt der Lehrer welche Vorbereitungen getroffen werden müssen und gibt einen Ausblick auf die sich anschließende Mathematikstunde. (DIPF/nj)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP15167_4-3)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    Im ersten Drittel der Mathematikstunde beschreibt der Lehrer zunächst die Organisation eines Flohmarktes, da die Klasse am Tag der offenen Tür einen Flohmarkt veranstalten möchte. Da...    mehr

    Im ersten Drittel der Mathematikstunde beschreibt der Lehrer zunächst die Organisation eines Flohmarktes, da die Klasse am Tag der offenen Tür einen Flohmarkt veranstalten möchte. Dazu verweist er auf eine Aufgabe im Buch. Dort befindet sich eine Abbildung von Flohmarktständen verschiedener Schulklassen. Die Schüler beschreiben diese. Den dazugehörigen Aufgabentext lesen die Schüler zunächst allein und besprechen diesen dann im Klassenverband. Im Rahmen der Aufgabe wird das Multiplizieren mit Kommastellen neu eingeführt. Dazu bespricht die Klasse gemeinsam die Beispielaufgabe. Danach folgt eine bis zum Stundenende andauernde Gruppenarbeitsphase, in der jede Gruppe die Rechnung für eine andere Klasse aus dem Buch macht. Als Motivation erklärt der Lehrer die Aufgabe zu einem kleinen Wettkampf. Der Lehrer sitzt an seinem Pult, gibt dort Hilfestellung und schreibt die Ergebnisse der Gruppen an die Tafel. Zum Ende der Arbeitsphase fordert er die fertigen Schüler auf, den anderen zu helfen. Abschließend präsentieren die Schüler ihre Ergebnisse im Klassengespräch. (DIPF/nj)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP15380_4-1)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    Zu Beginn der Deutschstunde zeigt der Lehrer ein Bild von einem Elefanten und die Schüler beschreiben dieses. Danach folgt der Einstieg in das Stundenthema: Die Geschichte eines en...    mehr

    Zu Beginn der Deutschstunde zeigt der Lehrer ein Bild von einem Elefanten und die Schüler beschreiben dieses. Danach folgt der Einstieg in das Stundenthema: Die Geschichte eines entlaufenen Elefanten. Dazu spielen drei vom Lehrer im Vorfeld ausgewählte und vorbereitete Schüler zunächst in einem Rollenspiel ein Interview zwischen einem Journalisten und dem Zoowärter vor. Im Klassengespräch tragen die Schüler verstandene Inhalte zusammen. Der Lehrer animiert sie dabei, untereinander zu diskutieren. Danach lesen die Schüler in Einzelarbeit die von dem Journalisten über die Geschichte verfasste Meldung und vergleichen sie im Anschluss im Klassengespräch mit dem Inhalt des Interviews. In der zweiten Unterrichtshälfte wird dieser Vergleich vertieft. Hierzu erarbeiten die Schüler in einer länger andauernden Einzelarbeitsphase die Unterschiede der beiden Texte. Diese liegen ihnen als Arbeitsblätter vor. Dabei geht der Lehrer herum und gibt Hilfestellung. Abschließend präsentieren die Schüler im Klassengespräch die Ergebnisse. (DIPF/nj)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP15380_4-2)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    Im Zentrum dieser Mathematikstunde steht die Einführung eines neuen Vorgehens zum Lösen einer komplexen Textaufgabe. Hierfür stehen im Klassenzimmer mehrere vom Lehrer vorbereitete...    mehr

    Im Zentrum dieser Mathematikstunde steht die Einführung eines neuen Vorgehens zum Lösen einer komplexen Textaufgabe. Hierfür stehen im Klassenzimmer mehrere vom Lehrer vorbereitete Kästen mit aufeinander aufbauenden Lösungshilfen bereit. Diese sollen die Schüler nach eigenem Bedarf benutzen, um eine Textaufgabe zunächst in Einzelarbeit zu bearbeiten. In dieser, ungefähr die Hälfte der Stunde einnehmenden Arbeitsphase, geht der Lehrer herum, gibt Hilfestellung und weist mehrmals auf die ausliegenden Lösungshinweise hin. Sobald die Schüler fertig sind, können sie in den Nebenraum gehen, um ihre Ergebnisse mit den Tischnachbarn zu besprechen. Nach der Hälfte der Arbeitszeit erklärt der Lehrer nochmals, die ausgelegten Hilfen zu nutzen. Am Ende der Arbeitsphase füllen die Schüler Fragen zum Lösungsweg auf ihrem Arbeitsblatt aus. Diese werden am Ende der Stunde vom Lehrer eingesammelt. Abschließend präsentieren die Schüler ihre Ergebnisse im Klassengespräch. (DIPF/nj)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP15543_4-1)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    Zu Stundenbeginn liest die Lehrerin einen Brief über das Leben und den Arbeitsalltag von Männern und Frauen in einer Stadt in Afrika vor. Anhand des Briefes leitet die Lehrkraft zu e...    mehr

    Zu Stundenbeginn liest die Lehrerin einen Brief über das Leben und den Arbeitsalltag von Männern und Frauen in einer Stadt in Afrika vor. Anhand des Briefes leitet die Lehrkraft zu einem anderen Thema über und beschreibt mithilfe einer Weltkarte die Wanderung von Störchen im Winter nach Afrika und stellt den Schülern Fragen dazu. Danach werden Textaufgaben aus dem Mathebuch zur Distanzbestimmung der Storchenwanderung bearbeitet. Dazu liest ein Schüler die Aufgabe vor und ein anderer wiederholt diese in eigenen Worten. Die Lehrerin klärt offene Fragen im Unterrichtsgespräch. Dann bearbeiten die Schüler Multiplikationsaufgaben in Einzelarbeit. Zunächst beantwortet die Lehrerin Fragen im Plenum, später geht sie herum und gibt Hilfestellung. Sie legt zudem ein Lösungsblatt aus, anhand dessen die Schüler selbst ihre Lösungen überprüfen können. Anschließend rechnet ein Schüler die erste Aufgabe an der Tafel unter Hilfestellung der Lehrerin vor. Bei der zweiten Aufgabe wird nur das Ergebnis von einem Schüler genannt. Danach vergleichen die Schüler ihre Lösungen mit einer Tabelle im Buch über Flugdistanzen von verschiedenen Zugvögeln. Anschließend folgt im letzten Drittel der Stunde eine Phase der Gruppenarbeit. In dieser werden die unterschiedlichen Distanzen aus der Tabelle auf Plakaten farbig dargestellt. Dabei geht die Lehrerin herum und gibt Hilfestellung. Abschließend werden die Plakate an die Tafel geklebt und jeweils von einem Gruppenmitglied präsentiert. (DIPF/nj)     weniger


Filtern nach:


Impressum | Datenschutz | Barrierefreiheit | BITV-Feedback | © 2014 DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation