DE | EN
Logo fdz-Bildung
Suche Forschungsdaten Daten des FDZ Bildung: Suchen

Datenbestand des FDZ Bildung

Sie können den Datenbestand des FDZ Bildung anhand von individuellen Suchbegriffen durchsuchen oder die Gesamtliste der vorhandenen Forschungsdaten mit Hilfe der angebotenen Filter einschränken.

 
  • In der Suche im Datenbestand werden folgende Inhalte durchsucht: Titel, Thema, Unterrichtsfach, Abstract und Schlagwörter, Analyseeinheit, Art und Ort der Aufzeichnungseinheiten, Titel der zugehörigen Studie und Erhebung.
  • Mehrere Suchbegriffe werden automatisch mit ODER verknüpft. Eine Verknüpfung mehrerer Suchbegriffe mit UND ist über die Checkbox "alle Wörter" möglich.
  • Mehrere Suchbegriffe müssen mit Leerzeichen getrennt werden.
  • Groß- und Kleinschreibung bei Suchbegriffen wird nicht unterschieden.
  • Trunkierung: Suchbegriffe werden nicht automatisch trunkiert. Möglich ist dies durch Verwendung von * oder %. (Bspw. kann man über Mathematik* auch Begriffe wie Mathematikunterricht oder Mathematikkompetenz finden).
  • Phrasensuche: Es ist möglich, mit einer exakten Kombination von Suchbegriffen zu suchen. Dazu sind die Begriffe in Anführungszeichen zu setzen (z.B. "Teamarbeit im Unterricht").

zurücksetzen

Suchanfrage: DEUTSCHUNTERRICHT (Filter: Schlagwörter)
Anzahl der Treffer: 173
Filtern nach:
  • Unterrichtsaufzeichnung (RP11065_4a-3)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    Zu Beginn dieser Deutschstunde zu den "Wilden Kerlen", die inhaltlich an die vorausgehende Stunde anschließt, werden die einzelnen Charaktere aus dem Buch durch die Schüler mündlich...    mehr

    Zu Beginn dieser Deutschstunde zu den "Wilden Kerlen", die inhaltlich an die vorausgehende Stunde anschließt, werden die einzelnen Charaktere aus dem Buch durch die Schüler mündlich vorgestellt und beschrieben. In der sich anschließenden und den Großteil der Stunde einnehmenden Schülerarbeitsphase suchen sich die Schüler ein oder zwei Charaktere aus und schreiben auf, was sie über diese Figur wissen oder wissen wollen. Zwischenzeitlich verlässt die Lehrperson mit zwei Schülern den Klassenraum, um die nachfolgende Stunde vorzubereiten. Während der restlichen Schülerarbeitsphase geht die Lehrkraft durch die Klasse, beantwortet Fragen und kontrolliert die Schülerergebnisse. Nachdem die Lehrerin das Ende der Arbeitsphase mit einer kleinen Glocke signalisiert hat, tragen einzelne Schüler ihre Arbeitsergebnisse vor. (DIPF/js)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP11622_4b-1)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    Zu Beginn dieser Deutschstunde zum Kinderbuch „Lippels Traum“ von Paul Maar wiederholen die Schüler anhand von Bildern und unter gegenseitigem Aufrufen den bisher behandelten Inhal...    mehr

    Zu Beginn dieser Deutschstunde zum Kinderbuch „Lippels Traum“ von Paul Maar wiederholen die Schüler anhand von Bildern und unter gegenseitigem Aufrufen den bisher behandelten Inhalt der Geschichte. Für die Bearbeitung des nächsten Buchkapitels teilt die Lehrkraft die Klasse in Gruppen auf. In dieser länger andauernden Unterrichtsphase lesen die Schüler sich in der Gruppe den zugewiesenen Abschnitt des Kapitels zunächst gegenseitig vor und bearbeiten diesen danach unter unterschiedlichen Aufgabenstellungen. Die Lehrerin geht in der Klasse umher und gibt Hilfestellung. Im letzten Drittel der Stunde präsentieren die jeweiligen Gruppen ihren Mitschülern den bearbeiteten Textabschnitt in unterschiedlicher Form: Eine Gruppe hat sich ein alternatives Ende des Textausschnittes ausgedacht und liest dieses vor, eine andere präsentiert ihren Textinhalt in einem kleinen Rollenspiel, eine weitere Gruppe liest ihren Abschnitt in abwechselnden Rollen laut vor und eine letzte Gruppe hat ein Bild passend zum Textabschnitt gemalt. Im Anschluss an die jeweiligen Präsentationen folgen Kommentare der Mitschüler. (DIPF/mp)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP11622_4b-2)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    Zu Beginn der zweiten Deutschstunde mit dem Schwerpunkt Grammatik stellt die Lehrkraft die Aufgabe, Sätze im Zusammenhang mit der aktuell in der Klasse behandelten Lektüre „Lippels T...    mehr

    Zu Beginn der zweiten Deutschstunde mit dem Schwerpunkt Grammatik stellt die Lehrkraft die Aufgabe, Sätze im Zusammenhang mit der aktuell in der Klasse behandelten Lektüre „Lippels Traum“ von Paul Maar und anhand eines Arbeitsblattes zunächst mündlich zu formulieren und danach an die Tafel zu schreiben. Der Schwierigkeitsgrad steigt an, indem die Sätze zunehmend länger werden. Die Schüler geben sich hierbei gegenseitig Hilfestellung und wiederholen die Sätze zur Kontrolle mehrmals. Die Übung wird in Stillarbeit eine Weile fortgeführt, indem die Schüler die zuvor formulierten Sätze sowie weitere Sätze direkt auf das Arbeitsblatt schreiben. Schüler, die fertig mit der Übung sind treffen sich in der Klassenraummitte und vergleichen ihre Ergebnisse, zunächst still, dann noch einmal im gesamten Klassenverband. Die Lehrerin fokussiert im Schlussteil der Stunde die vier Fälle und fragt die Schüler nach diesen anhand der zuvor gebildeten Sätze. (DIPF/mp)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP12807_4a-1)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    In dieser Einzelstunde geht es darum, wie das Salz ins Meer gekommen ist. Zunächst lässt die Lehrerin interessierte Schüler eine Flüssigkeit aus dem Messbecher probieren. Nach einigen ...    mehr

    In dieser Einzelstunde geht es darum, wie das Salz ins Meer gekommen ist. Zunächst lässt die Lehrerin interessierte Schüler eine Flüssigkeit aus dem Messbecher probieren. Nach einigen Schülerbeiträgen erklärt die Lehrerin, dass es sich um Salzwasser handelt und die Schüler äußern ihre Assoziationen. Danach wird ein Textblatt zum Thema von den Schülern laut vorgelesen. Die Lehrerin stellt Fragen zum Textverständnis, fragt nach der Textsorte und entwirft unter Einbeziehung der Schülerantworten ein Tafelbild zu der Textsorte Sachtext. Die Lehrerin lässt den nächsten Arbeitsauftrag von den Schülern formulieren. Die Vermutungen im Text, wie das Salz ins Wasser gelangte, werden farbig unterstrichen und vorgetragen. Weitere Textblätter werden von den Schülern verteilt, vorgelesen und besprochen. Das Tafelbild wird zur Textsorte Märchen unter Einbeziehung der Schülerbeiträge ergänzt und die Lehrerin stellt Rückfragen. Die Textsorten werden kurz verglichen. Abschließend gibt die Lehrerin die Hausaufgaben auf. Wenn Schüler fehlerhaft vorlesen, wird nach Erinnerung durch die Lehrerin, von den Mitschülern auf den Tisch geklopft. (DIPF/ah)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP12807_4a-3)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    In dieser kürzeren Aufzeichnung einer Deutscheinzelstunde steht das neue Satzglied "Das Akkusativ-Objekt (Die Wen-oder-Was-Ergänzung)" im Fokus. Zunächst legt die Lehrerin ein Gedicht ...    mehr

    In dieser kürzeren Aufzeichnung einer Deutscheinzelstunde steht das neue Satzglied "Das Akkusativ-Objekt (Die Wen-oder-Was-Ergänzung)" im Fokus. Zunächst legt die Lehrerin ein Gedicht auf den Overheadprojektor und lässt dieses vorlesen. Die Lehrerin sammelt mündlich Schülerbeiträge und stellt Fragen. Durch mehrfache Rückfragen kommt die Klasse auf die Fragewörter "wen" oder "was" zu sprechen, welche sie im Klassengespräch am Gedicht mit Frage- und Antwortsätzen anwenden. Nun schlussfolgert eine Schülerin den Arbeitsauftrag: Sie sollen ihr Klappbuch beschriften, sodass witzige Sätze wie im Gedicht entstehen. Dabei sollen auf den ersten Streifen des Klappbuchs Subjekte geschrieben werden, auf den zweiten Streifen Prädikate, auf den dritten Streifen Akkusativ-Objekte. Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit wird dies als Hausaufgabe aufgegeben und die Stunde beendet. Wenn Schüler fehlerhaft vorlesen, wird von den Mitschülern auf den Tisch geklopft. (DIPF/ah)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP13501_4-2)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    Zur Einführung in das stundenübergreifende Thema „Zirkus“ sitzt die Klasse im Stuhlkreis. Nachdem die Schüler das Thema anhand von der Lehrerin vorbereiteter Rätselkarten erraten hab...    mehr

    Zur Einführung in das stundenübergreifende Thema „Zirkus“ sitzt die Klasse im Stuhlkreis. Nachdem die Schüler das Thema anhand von der Lehrerin vorbereiteter Rätselkarten erraten haben, erzählen sie ihre Ideen und Erlebnisse zum Zirkus. Die Lehrerin beschreibt kurz die Geschichte des Zirkus und leitet damit eine länger andauernde Partnerarbeitsphase ein. In dieser lesen sich die Schüler zwei verschiedene Texte hierzu vor und bearbeiten im Anschluss gemeinsam ein Textquiz. Während der Arbeitsphase geht die Lehrerin herum und gibt Hilfestellung. Im letzten Drittel der Stunde setzt sich die Klasse wieder in einem Stuhlkreis zusammen. Zunächst beschreiben die Schüler das Leseverhalten ihres Partners. Danach sammeln sie im Klassengespräch die wichtigen Punkte aus den beiden Texten. Dabei schreibt die Lehrerin Schlagwörter dazu an die Tafel. Im Stuhlkreise rufen sich die Schüler untereinander auf. (DIPF/nj)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP13501_4-3)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    Diese Stunde schließt an das Thema „Zirkus“ der vorherigen Aufzeichnung an. Die Lehrerin klebt ein Bild mit einem Pferd in einer Manege an die Tafel. Im Halbkreis vor der Tafel sitz...    mehr

    Diese Stunde schließt an das Thema „Zirkus“ der vorherigen Aufzeichnung an. Die Lehrerin klebt ein Bild mit einem Pferd in einer Manege an die Tafel. Im Halbkreis vor der Tafel sitzend, beschreiben die Schüler dieses. Dann heftet die Lehrerin Satzbausteine auf farbigen Karten an die Tafel. Ein Schüler bildet aus diesen einen Satz und klebt die Karten in die richtige Reihenfolge. Daraufhin stellen einige Schüler den Satz um und sortieren auch die Karten um. Im Klassengespräch bestimmen die Schüler, um welche Satzglieder es sich handelt und welche Fragewörter damit einhergehen. Die Fragewörter schreibt die Lehrerin an die Tafel. In der zweiten Stundenhälfte erarbeiten die Schüler zunächst in Gruppenarbeit einen ähnlich aufgebauten Satz auf Grundlage unterschiedlich verteilter Bilder. Danach bearbeiten die Schüler in Einzelarbeit den Satz. Dazu stellen sie diesen um und bestimmen die Satzglieder und Fragewörter. Dabei geht die Lehrerin herum und gibt Hilfestellung. Abschließend präsentieren die Schüler ihre Ergebnisse im Stuhlkreis. (DIPF/nj)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP13801_4-1)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    Diese Stunde beschäftigt sich mit adverbialen Bestimmungen der Zeit. Nach der Begrüßung, bilden die Schüler aus an der Tafel befestigten Wortkarten, einen Satz. Dazu kommt ein Schüler...    mehr

    Diese Stunde beschäftigt sich mit adverbialen Bestimmungen der Zeit. Nach der Begrüßung, bilden die Schüler aus an der Tafel befestigten Wortkarten, einen Satz. Dazu kommt ein Schüler nach vorne und bringt die Zettel in die richtige Reihenfolge. Anschließend werden im Klassengespräch Wortarten wiederholt und diese im Satz bestimmt. Wieder wird der Satz umgestellt. Anschließend heftet der Lehrer einen weiteren Satz an die Tafel. Mit diesem wird wie mit dem vorherigen Satz verfahren. Diesmal werden dabei die Satzglieder bestimmt und farbig markiert sowie die Fragewörter wiederholt. Damit wird das neue Satzglied „adverbiale Bestimmung der Zeit“ eingeführt. Dazu heftet der Lehrer einen weiteren Satz an die Tafel und die Schüler bestimmen Satzglieder und das Fragewort für das neue Satzglied. Im letzten Stundendrittel teilt der Lehrer ein Arbeitsblatt zu adverbialer Bestimmung der Zeit aus, auf dem die Fragewörter bestimmt werden sollen. Die erste Aufgabe löst die Klasse gemeinsam. Den Rest bearbeiten die Schüler in Einzelarbeit. Während der Arbeitsphase geht der Lehrer herum und gibt Hilfestellung. Danach werden im Klassengespräch die Ergebnisse besprochen. Abschließend schreibt der Lehrer weitere Sätze an die Tafel und die Schüler setzen Temporalbestimmungen ein. (DIPF/nj)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP13801_4-3)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    In dieser Stunde beschäftigt sich die Klasse mit Berufen. Zu Stundenbeginn überprüft die Klasse den ersten Teil der Hausaufgaben. Dazu haben die Schüler unterschiedliche Berufe durch...    mehr

    In dieser Stunde beschäftigt sich die Klasse mit Berufen. Zu Stundenbeginn überprüft die Klasse den ersten Teil der Hausaufgaben. Dazu haben die Schüler unterschiedliche Berufe durch eine Tätigkeitsbeschreibung herausgefunden. Anschließend folgt ein Spiel. Nachdem im Klassengespräch die Spielregeln erklärt wurden, kommt ein Schüler nach vorne und stellt pantomimisch einen Beruf dar. Der Rest der Klasse rät durch Hereinrufen. Danach bespricht die Klasse den weiteren Teil der Hausaufgaben. Dazu haben die Schüler Interviews mit verschiedenen Personen aus ihrem Umfeld zu deren Beruf geführt. Die Fragen waren dabei vorgegeben. Die Schüler lesen ihre Interviews vor. In der zweiten Stundenhälfte überlegt die Klasse, wie man die Interviews kategorisieren könnte. Dazu legt der Lehrer eine Folie auf den Overheadprojektor. Auf diese hat er unterschiedliche Kategorien geschrieben. Im Klassengespräch werden die Interviews der Schüler nach ihrer Häufigkeit in die Kategorien eingetragen. Abschließend teilt der Lehrer die Folie als Arbeitsblatt aus und die Schüler schreiben die Ergebnisse ab. Dann fertigen sie in Einzelarbeit Balkendiagramme zu den Häufigkeiten an. Dabei geht der Lehrer herum und gibt Hilfestellung. Während der Stunde rufen sich die Schüler regelmäßig gegenseitig auf. (DIPF/nj)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP13891_4a-1)

    Bestandteil von: Gute Unterrichtspraxis /

    In dieser 80 minütigen Aufnahme ist eine Deutschstunde zu sehen, in der das Märchen von Rotkäppchen im Fokus steht. Die Schüler äußern sich zunächst zu einem Tafelbild und erzählen das Märchen...    mehr

    In dieser 80 minütigen Aufnahme ist eine Deutschstunde zu sehen, in der das Märchen von Rotkäppchen im Fokus steht. Die Schüler äußern sich zunächst zu einem Tafelbild und erzählen das Märchen nach. Nun wird der Märchentext ausgeteilt und laut von ihnen vorgelesen. Es schließen sich Worterklärungen an. Dann zieht jeder Schüler einen Fragezettel mit auswählbarem Schwierigkeitsgrad und beantwortet diesen. Nun erläutert die Lehrerin die fünf verschiedenen Gruppenarbeiten, die in den nächsten Stunden fortgeführt werden sollen. Dafür haben die Lehrerin und eine pädagogische Fachkraft die „Gruppenchefs“ bestimmt. Diese erhalten von der Lehrkraft Umschläge mit den Arbeitsmaterialien und lesen die Arbeitsanweisung laut vor der Klasse vor. Die erste Gruppe soll ein Gegenmärchen schreiben. Die zweite Gruppe soll ein Gedicht zum Märchen schreiben, die dritte Gruppe soll Stabfiguren basteln und das Märchen damit nachspielen, die vierte Gruppe soll passende Musikinstrumente zu den Figuren raussuchen und das Märchen musikalisch inszenieren und die fünfte Gruppe soll ein Bilderbuch mit eigenen Zeichnungen erstellen. Es schließt sich ein Gruppenfindungsprozess an, da die Kinder ihre Gruppe nach bevorzugter Aufgabe und ihrem Können aussuchen. Die Musikgruppe wird in einen anderen Raum geschickt. Die Lehrerin und die pädagogische Fachkraft gehen während der Schülerarbeitsphase, die die zweite Stundenhälfte prägt, umher, helfen, unterstützen und geben auch konkrete Arbeitsanleitung. Die Lehrerin schließt die Gruppenarbeitsphase. Abschließend stellen aus jeder Gruppe zwei Schüler die Aufgabe und das Zwischenergebnis vor. (DIPF/ah)    weniger


Filtern nach:


Impressum | Datenschutz | Barrierefreiheit | BITV-Feedback | © 2014 DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation