DE | EN
Logo fdz-Bildung
Suche Forschungsdaten Daten des FDZ Bildung: Suchen

Datenbestand des FDZ Bildung

Sie können den Datenbestand des FDZ Bildung anhand von individuellen Suchbegriffen durchsuchen oder die Gesamtliste der vorhandenen Forschungsdaten mit Hilfe der angebotenen Filter einschränken.

 
  • In der Suche im Datenbestand werden folgende Inhalte durchsucht: Titel, Thema, Unterrichtsfach, Abstract und Schlagwörter, Analyseeinheit, Art und Ort der Aufzeichnungseinheiten, Titel der zugehörigen Studie und Erhebung.
  • Mehrere Suchbegriffe werden automatisch mit ODER verknüpft. Eine Verknüpfung mehrerer Suchbegriffe mit UND ist über die Checkbox "alle Wörter" möglich.
  • Mehrere Suchbegriffe müssen mit Leerzeichen getrennt werden.
  • Groß- und Kleinschreibung bei Suchbegriffen wird nicht unterschieden.
  • Trunkierung: Suchbegriffe werden nicht automatisch trunkiert. Möglich ist dies durch Verwendung von * oder %. (Bspw. kann man über Mathematik* auch Begriffe wie Mathematikunterricht oder Mathematikkompetenz finden).
  • Phrasensuche: Es ist möglich, mit einer exakten Kombination von Suchbegriffen zu suchen. Dazu sind die Begriffe in Anführungszeichen zu setzen (z.B. "Teamarbeit im Unterricht").

zurücksetzen

Suchanfrage: SCHUELERVERHALTEN (Filter: Schlagwörter)
Anzahl der Treffer: 19
Filtern nach:
  • Einschätzung von Schülerverhalten (v_apw_123)

    Bestandteil von: - Audiovisuelle Aufzeichnungen von Schulunterricht in der DDR / Unterrichtsbeobachtung (Daten): Quellensicherung und Zugänglichmachung von Videoaufzeichnungen von DDR-Unterricht der APW und der PH-Potsdam

    Die Aufzeichnung setzt während einer Diskussion über die Maßstäbe einer Schülerbeurteilung ein. Nachdem sich die Schüler bereits in den vergangenen selbst und ihren Sitznachbarn eingesc...    mehr

    Die Aufzeichnung setzt während einer Diskussion über die Maßstäbe einer Schülerbeurteilung ein. Nachdem sich die Schüler bereits in den vergangenen selbst und ihren Sitznachbarn eingeschätzt hatten, soll sich in der aufgezeichneten Stunde das "Kollektiv" mit den Stärken und Schwächen einzelner Schüler auseinandersetzen. Dazu wird eingeteilten Kleingruppen je ein Schüler zur Beurteilung zugewiesen. Nach kurzer Diskussion soll daraufhin die Beurteilung auf Folie und ins Heft übertragen werden. Anschließend werden die einzelnen Beurteilungen nach bereits an der Tafel festgehaltenen Kriterien diskutiert und eingeschätzt, wobei der betroffene Schüler die Möglichkeit hat, sich zuerst zu äußern. Nach den Einschätzungen durch die Klasse benotet die Lehrerin die Leistungen der einzelnen Gruppen. Die nicht besprochenen Beurteilungen sammelt sie ein. Sie beendet die Stunde und bittet die Schüler, aufzustehen. (Projektleitung)    weniger

  • Grammatikalische Untersuchung von Texten (v_hu_33)

    Bestandteil von: - Audiovisuelle Aufzeichnungen von Schulunterricht in der DDR / Unterrichtsbeobachtung (Daten): Rettung, Erschließung und Veröffentlichung im Internet von aufgezeichnetem Unterricht aus der DDR

    Der Unterricht beginnt mit der Meldung eines Schülers und dem Pioniergruß "Seid bereit! - Immer bereit!" Das Stundenziel besteht für die Schüler darin, eine von einem Schüler vorget...    mehr

    Der Unterricht beginnt mit der Meldung eines Schülers und dem Pioniergruß "Seid bereit! - Immer bereit!" Das Stundenziel besteht für die Schüler darin, eine von einem Schüler vorgetragene "sprachliche Einheit" zu erkennen und zu beweisen, dass es sich dabei um einen Satz handelt. Anschließend sollen Beispiele dafür gebracht werden, was der Schüler erzählen kann. Daraufhin wird zum Stundenthema übergangen. Ein Schüler liest einen Text über Rosa Luxemburg und Lenin und den Kampf für den Sozialismus vor, der dann grammatikalisch im Frontalunterricht mündlich untersucht wird. Es ist eine relativ große Klasse mit gelegentlichen Disziplinschwierigkeiten. Ein Schüler, der mit dem Stuhl schaukelt und Zettel an seine Mitschüler schreibt, wird besonders häufig gezeigt und beobachtet. Nach einer kurzen Zusammenfassung des Gelernten wird ein neuer Text, "Die goldene Axt", besprochen. Die Schüler lösen die gestellten Aufgaben selbstständig im Heft. Anschließend wird mündlich kontrolliert. Trotz des eher abwechslungsarmen Unterrichtstils lässt sich eine gute Mitarbeit der Schüler feststellen. (Projektleitung)    weniger

  • Persönlichkeitscharakteristik (v_dd_129_T5)

    Bestandteil von: - Audiovisuelle Aufzeichnungen von Schulunterricht in der DDR / Unterrichtsbeobachtung (Daten): Quellensicherung und Zugänglichmachung von Videoaufzeichnungen von DDR-Unterricht der PH Dresden

    Gleich zu Beginn des Geografieunterrichts fällt auf, dass die Kinder sehr laut sind und sich durch den Lehrer nicht beruhigen lassen. Ein Schüler in der ersten Reihe wird dabei beson...    mehr

    Gleich zu Beginn des Geografieunterrichts fällt auf, dass die Kinder sehr laut sind und sich durch den Lehrer nicht beruhigen lassen. Ein Schüler in der ersten Reihe wird dabei besonders oft in den Fokus der Kamera genommen. Er ist, wie der Rest seiner Mitschüler, unaufmerksam und blättert auch einmal in seinem Comic-Taschenbuch. Als er sich in Minute 00:08:11 zu seinen Mitschülern hinter sich umdreht und außerdem ein Blatt Papier zerrissen hat, ermahnt ihn der Lehrer. Doch dadurch ändert sich das Verhalten des Schülers nicht. Generell ist eine angespannte Stimmung im Klassenraum zu verzeichnen. Die Kinder schreien herum und stehen teilweise auf und gehen umher. Aufgrund des Lärmpegels und der zahlreichen Schnitte ist kein inhaltliches Stoffgebiet erkennbar. (Projekt/aw)    weniger

  • Psychologisches Gespräch mit einem Schüler (Exploration) (v_dd_129_T8)

    Bestandteil von: - Audiovisuelle Aufzeichnungen von Schulunterricht in der DDR / Unterrichtsbeobachtung (Daten): Quellensicherung und Zugänglichmachung von Videoaufzeichnungen von DDR-Unterricht der PH Dresden

    Diese Aufzeichnung beinhaltet drei aufeinanderfolgende schulpsycholgische Gespräche, die alle in Klassenräumen aufgezeichnet wurden. Das erste Gespräch (1), bei dem eine Psychologin im l...    mehr

    Diese Aufzeichnung beinhaltet drei aufeinanderfolgende schulpsycholgische Gespräche, die alle in Klassenräumen aufgezeichnet wurden. Das erste Gespräch (1), bei dem eine Psychologin im leeren Klassenraum mit einem Jungen spricht, findet bis Minute 00:12:45 statt. Sie stellt dem Jungen verschiedene Fragen, die er ausführlich beantwortet. Es werden unter anderem Themen wie Spaß an der Schule, Werkunterricht, Verhalten im Unterricht und Freundeskreis behandelt. Oft sind die Hintergrundgeräusche aus der Schule sehr störend und erschweren das Verstehen des Gesprochenen. Am Ende gibt die Psychologin dem Schüler noch einen nicht verständlichen Rat. Die zweite Exploration (2) befasst sich laut Betitelung mit dem Aufzähltest von Busemann. Dabei soll derselbe Junge aus dem ersten Teil der Aufzeichnung Gegenstände aufzählen, die mit seiner Familie, Schule, Natur und mit seinen Freunden zu tun haben. Alles, was ihm einfällt, wird von der Psychologin notiert, wobei sie sich dabei still verhält und den Jungen nicht unterbricht. Nachdem der Junge zahlreiche Begriffe genannt hat, beendet die Psychologin in Minute 00:20:24 das Gespräch. Bei der dritten Aufzeichnung (3) wird eine weitere Psychologin mit genanntem Jungen im Gespräch gezeigt. Hier stellt die Psychologin offensichtlich nach einem vorgefertigten Leitfaden Fragen, die sich auf seine Person, auf seine Familie, auf die Wohnsituation, seine Freizeitgestaltung und schulischen Leistungen beziehen. Des Weiteren soll der Schüler erläutern, was die Familie an schulfreien Tagen unternimmt. Alle Informationen werden von der Psychologin mitgeschrieben. Abschließend will die Psychologin wissen, wie die Mutter des Jungen auf gute und schlechte Zensuren des Jungen reagiert. Das Gespräch wird von der Psychologin in Minute 00:30:24 beendet. (Projekt/aw)    weniger


Filtern nach:


Impressum | Datenschutz | Barrierefreiheit | BITV-Feedback | © 2014 DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation