DE | EN
Logo fdz-Bildung
Suche Studien Studiendetails Erhebung
Downloads und Links
dauerhaft abrufbar über die DOI:
10.7477/20:1:1
[Videos]

Unterrichtsbeobachtung (Daten): VERA

Den Kern der Studie "VERA - Gute Unterrichtspraxis" bildete eine umfangreiche Videostudie, umrahmt von zwei Leistungstestungen und einer ausführlichen schriftlichen Befragung der Teilnehmenden zu anderen Messzeiten. Im Zeitraum von Mai bis Juni 2006 wurde hierzu der Unterricht in den Fächern Mathematik und Deutsch gefilmt. Im Anschluss an jede Stunde wurden die Lehrkräfte und Schüler mittels eines einseitigen Kurzfragebogens zur Aufmerksamkeit, Verteilung der Sprechanteile und Schwierigkeit der Stunde befragt. Zum Abschluss des Videotags fand zudem ein ausführliches halbstrukturiertes Intervies mit den Lehrern statt. Die Lehrpersonen waren ausdrücklich gebeten worden, keinen "Vorzeigeunterricht" zu veranstalten, sondern alltäglichen Unterricht, der wenn möglich im selben Raum, in dem die Klasse normalerweise unterrichtet wird, stattfinden sollte. Zudem gab es keinerlei Restriktionen im Hinblick auf spezifische Sozialformen. Zu den gefilmten Unterrichtsstunden wurden detaillierte Transkriptionen erstellt sowie Episodierungen der Unterrichtseinheiten aufgrund von Sozialformen. (DIPF/Projekt)    weniger

StudieVERA - Gute Unterrichtspraxis

StudienleitungHelmke, Andreas

Leitung der ErhebungHelmke, Andreas

Persistent IdentifierDOI: 10.7477/20:1:1

Erhebungszeitraum2006

Erhebungsraum (geogr.)Rheinland-Pfalz; Bremen; Deutschland

ErhebungsverfahrenBeobachtung: Feldbeobachtung (Nicht-teilnehmend)
Spezifikation: Videographie

AnalyseeinheitLehrkräfte; Schüler

Art der DatenQualitatives, nicht oder gering standardisiertes Datenmaterial
(Videos)

Sprache(n)Deutsch; Englisch

Anmerkungen zu den DatenDas Forschungsdatenzentrum Bildung stellt die Unterrichtsaufzeichnungen der Videostudie zur Verfügung, diese sind nach erfolgreicher Registrierung sowie Antragstellung einsehbar; Transkripte, Episodierungen sowie die darauf basierenden Mikroanalysen und Ratings sind nicht verfügbar; um die mittels Test und Fragebögen erfassten Daten den gefilmten Kindern und ihrem beobachtbarem Verhalten zuordnen zu können, kamen von den Kindern getragene Umhängeschilder mit Nummern zum Einsatz.

ZugänglichkeitDie audiovisuellen Daten sind aus Datenschutzgründen nur für registrierte Nutzer auf Antrag zugänglich. Es gelten die allgemeinen Nutzungsbedingungen des Anbieters.

Archivierende EinrichtungForschungsdatenzentrum Bildung am DIPF (FDZ Bildung)

Angaben zur DatenherkunftDatenübergabe der Videobestände sowohl in digitaler Form als auch in Kassettenform (Rohdaten) durch die Universität Koblenz-Landau in Person von Andreas Helmke; Lagerung am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung.

RechteinhaberHelmke, Andreas

Veröffentlichungsdatum10.12.2014

Downloads und Links
dauerhaft abrufbar über die DOI:
10.7477/20:1:1
[Videos]
     1     

Daten dieser Erhebung

Suchanfrage: "KREATIVES SCHREIBEN" (Filter: Schlagwörter)
TEXTPRODUKTION (Filter: Thema)

Anzahl der Treffer: 9
  • Unterrichtsaufzeichnung (RP14399_3_4-1)

    Den Großteil dieser ersten Stunde der Doppelstunde zur Schulbuchlektüre des Kinderbuches „Die tibetanische Rennschnecke“ von Barbara Rath verbringen die Schüler damit die Geschichte...    mehr

    Den Großteil dieser ersten Stunde der Doppelstunde zur Schulbuchlektüre des Kinderbuches „Die tibetanische Rennschnecke“ von Barbara Rath verbringen die Schüler damit die Geschichte weiterzuschreiben. Zunächst liest die Lehrerin vor und es gibt Schülerbeiträge ohne Fragestellung. Ein Schüler errät den Arbeitsauftrag. Zunächst werden Ideen mündlich gesammelt, wie das Mädchen in der Geschichte dem Jungen beweisen könnte, dass es mit der Schnecke telepathisch kommuniziert. Die Lehrerin hat für die Schreibphase Karten als Hilfestellung vorbereitet, welche vorne bereit liegen und ist am Gruppentisch für Rückfragen erreichbar. Die Lehrerin geht umher und korrigiert Rechtschreibung sowie Zeichensetzung und lässt im Wörterbuch nachschlagen. Dann kommt die Klasse im Sitzhalbkreis zusammen und zwei Schüler lesen ihre Fortführung der Geschichte vor und erhalten Feedback und Applaus von ihren Mitschülern. Die Lehrerin lobt und eröffnet die Frühstückspause. (DIPF/ah)     weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP17182_4e-1)

    Zunächst begrüßt sich die Klasse auf Englisch und die Schüler zählen sich auf Englisch durch. Danach betet die Klasse gemeinsam auf Deutsch. Im ersten Drittel der Stunde lesen einige Sc...    mehr

    Zunächst begrüßt sich die Klasse auf Englisch und die Schüler zählen sich auf Englisch durch. Danach betet die Klasse gemeinsam auf Deutsch. Im ersten Drittel der Stunde lesen einige Schüler abschnittsweise für die Klasse laut aus dem Lesebuch der Klasse „Tintenherz“ von Cornelia Funke vor. Auch die Lehrerin liest einen Teil vor. Anschließend setzen sich die Schüler in zwei Reihen vor die Tafel. Die Lehrerin hat Bilder zu einer Bildergeschichte, in der ein Mädchen einen Igel findet, verdeckt an die Tafel geklebt. Diese deckt sie nacheinander auf während die Schüler diese beschreiben. Dabei wir allerdings das letzte Bild nicht aufgedeckt. Die Schüler sammeln Stichwörter zu den Bildern, die von der Lehrerin an der Tafel notiert werden. Darauf klebt die Lehrerin Smileys mit unterschiedlichen Stimmungen für die Gefühlslage des Igels an die Tafel. Danach überlegen sich die Schüler ein mögliches Ende für die Geschichte. Im letzten Drittel der Stunde schreiben die Schüler in Einzelarbeit die Geschichte auf. Dazu wiederholt die Klasse zunächst das Gestalten von Texten anhand von selbstgestalteten Plakaten. Während der Arbeitsphase geht die Lehrerin herum und gibt Hilfestellung. Abschließend tragen einige Schüler ihre Geschichten vor. (DIPF/nj)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP17512_4-3)

    Zu Stundenbeginn sitzt die Klasse im Stuhlkreis und die Lehrerin legt ein Plakat mit einer Flusslandschaft in die Mitte. Die Schüler beschreiben das Bild, das zwei Fantasieländer zei...    mehr

    Zu Stundenbeginn sitzt die Klasse im Stuhlkreis und die Lehrerin legt ein Plakat mit einer Flusslandschaft in die Mitte. Die Schüler beschreiben das Bild, das zwei Fantasieländer zeigt und überlegen wie sich die Menschen aus den Ländern näher kommen könnten. Anschließend erzählt die Lehrerin eine Geschichte dazu, in der die Menschen Kontakt aufnehmen, indem sie sich bei einem Treffen ihre Lieblingswörter austauschen und erläutern. Die Schüler überlegen sich im Klassengespräch ihre Lieblingswörter. Diese schreiben sie in Einzelarbeit auf Zettel und überlegen sich dazu entweder eine Darstellungsform oder malen ein erklärendes Bild. Danach spielen die Schüler das Aufeinandertreffen in der Geschichte mit ihren eigenen Wörtern vor. In der zweiten Hälfte der Stunde beschäftigt sich die Klasse mit Gedichten. Dazu wiederholen sie im Klassengespräch zunächst die ihnen bekannten Gedichtformen. Anschließend schreiben die Schüler in Einzelarbeit Gedichte zu ihren Lieblingswörtern. Gedichtvorlagen liegen für sie aus. Während der Arbeitsphase geht die Lehrerin herum und gibt Hilfestellung. Die Arbeitsphase wird von einer Pause unterbrochen. Abschließend tragen die Schüler im Stuhlkreis ihre Gedichte vor und benennen die Gedichtform. Während der Stunde rufen sich die Schüler gegenseitig auf. (DIPF/nj)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP18803_4b-3)

    Zu Stundenbeginn liest die Lehrerin eine Geschichte über einen Jungen vor, der Fußball spielen will und dessen Oma das nicht möchte. Anschließend geben die Schüler den Text in eigene...    mehr

    Zu Stundenbeginn liest die Lehrerin eine Geschichte über einen Jungen vor, der Fußball spielen will und dessen Oma das nicht möchte. Anschließend geben die Schüler den Text in eigenen Worten wieder. Danach überlegt sich die Klasse wie die Geschichte an einer bestimmten Stelle weiter gehen könnte. Diese Überlegungen schreibt die Lehrerin stichpunktartig an die Tafel. Im zweiten Stundendrittel teilt die Lehrerin ein Arbeitsblatt mit dem letzten Absatz der Geschichte aus. Die Schüler lesen diesen passagenweise vor. In Partnerarbeit schreiben die Schüler ein selbst ausgedachtes Ende für die Geschichte. Dazu werden vorher im Klassengespräch die Regeln dafür besprochen. In der Arbeitsphase geht die Lehrerin herum und gibt Hilfestellung. Die Arbeitsphase wird von einer Pause unterbrochen. Im letzten Stundendrittel tragen zwei Gruppen ihr ausgedachtes Ende vor. Dazu stellt sich ein Schüler vor die Klasse und liest es vor. Danach gibt die Klasse Feedback zu Inhalt und Ausdruck des Textes. Abschließend werden beide Enden miteinander verglichen. Zum Schluss liest ein Schüler das Originalende der Geschichte vor und die Klasse bespricht dieses. (DIPF/nj)     weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP22736_4c-2)

    Diese Stunde schließt an die vorherige Aufzeichnung mit dem Thema „Eisvogel“ an. Zu dem in der vorangegangenen Stunde bearbeiteten Text sollen die Schüler nun ein Rondell erstellen....    mehr

    Diese Stunde schließt an die vorherige Aufzeichnung mit dem Thema „Eisvogel“ an. Zu dem in der vorangegangenen Stunde bearbeiteten Text sollen die Schüler nun ein Rondell erstellen. Dabei handelt es sich um eine den Schülern bekannte Gedichtform in spezieller Versform. Dazu teilt die Lehrerin die Arbeitsanweisung sowie farbiges Papier aus. In Einzelarbeit schreiben die Schüler ihr Rondell mit den wichtigsten Inhalten zum Eisvogel. Als Hilfe gehen einige Schüler an die Tafel und schauen sich das Tafelbild mit den zusammengetragenen Informationen aus der vorherigen Stunde an. Während der Arbeitsphase geht die Lehrerin herum und gibt Hilfestellung. Schüler, die mit dieser Aufgabe fertig sind, arbeiten an ihren Skizzen zum Eisvogel weiter. Im letzten Drittel der Stunde präsentieren die Schüler ihre Gedichte. Dazu tritt jeweils ein Schüler vor die Klasse und liest das Rondell vor. Danach bestimmen die restlichen Schüler den Kernsatz, der im jeweiligen Rondell häufiger wiederholt wurde. (DIPF/nj)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP24601_4-3)

    In dieser Stunde schreiben die Schüler eine Gruselgeschichte in Einzelarbeit. Die Lehrerin leitet das Thema ein, indem sie mit der Klasse über Alpträume redet. Die Schüler erzählen von...    mehr

    In dieser Stunde schreiben die Schüler eine Gruselgeschichte in Einzelarbeit. Die Lehrerin leitet das Thema ein, indem sie mit der Klasse über Alpträume redet. Die Schüler erzählen von eigenen Albträumen und sammeln anschließend Elemente, die dort häufig vorkommen. Danach erklärt die Lehrerin die Vorgehensweise für die Stunde: Damit die Schüler Ideen für ihre eigene Geschichte entwickeln, macht die Klasse zunächst eine Fantasiereise. Wer danach noch keine Idee hat, bekommt noch weitere Tipps von der Lehrerin. Für die Fantasiereise setzen sich die Schüler vor der Tafel auf Teppichfliesen. Dann liest die Lehrperson eine Geschichte über ein Gespenst vor. Dabei wird leise Musik abgespielt. Im zweiten Stundendrittel kehren die Schüler an ihre Plätze zurück und beginnen mit ihrer eigenen Geschichte. Einige Schüler, die noch keine Idee haben, bleiben vor der Tafel sitzen. Die Lehrerin gibt ihnen einige Wörter oder Sätze auf Karteikarten zur Inspiration. Ein Schüler erhält eine gesonderte Aufgabe, bei der er Textausschnitte ordnen soll. Während der Arbeitsphase geht die Lehrerin herum und gibt Hilfestellung. Schüler die fertig sind, lesen sich in Partnerarbeit gegenseitig ihre Texte vor, um festzustellen, ob der andere sie versteht. Am Stundenende liest eine Schülerin ihre Geschichte vor. (DIPF/nj)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP24931_4b-2)

    Im Fokus dieser Stunde steht das Weiterschreiben eines Gedichts über einen Faden. Die Lehrerin verschafft sich Ruhe und verteilt an jeden Schüler eine Schnur und sammelt mündlich ...    mehr

    Im Fokus dieser Stunde steht das Weiterschreiben eines Gedichts über einen Faden. Die Lehrerin verschafft sich Ruhe und verteilt an jeden Schüler eine Schnur und sammelt mündlich Schülerbeiträge. Sie liest das Gedicht vor und präsentiert es dann an der Tafel. Die letzte Strophe ist verdeckt. Die Lehrerin lässt sich erklären worum es bei dem Gedicht geht und es wird mehrfach von Schülern laut vorgelesen. Die Schüler unterstreichen die Paarreime und bei einem weiteren Vorlesen soll der Faden entsprechend der Angabe des Verses gelegt werden. Der Arbeitsauftrag wird von einem Schüler korrekt erraten: Die Klasse soll weitere Strophen schreiben. Nun wird die verdeckte Strophe enthüllt. Die Lehrerin schreibt die Schülerideen, zu was sich der Faden legen lässt, an die Tafel. Sie verteilt das Arbeitsblatt, auf dem sich das Gedicht, freie Zeilen zum Schreiben und Kästchen zum Malen der Fadenform befinden. Sie weist darauf hin, dass mit den besten Strophen ein Gedichtbuch entstehen soll. Die Lehrerin hat als Hilfestellung Karten mit Reimwörtern vorbereitet, die von einigen Schülern genutzt werden. Die Lehrerin geht herum und weist einige Schüler darauf hin, dass sich ihre Zeilen nicht reimen. Die Lehrerin lässt sich im Klassengespräch Feedback geben, ob die Aufgabe schwierig war. Einige Schüler lesen nun das Gedicht und ihre selbstgeschriebene Strophe vor. Die Lehrerin schließt die Stunde mit Ankündigung einer Stillarbeitsphase. (DIPF/ah)     weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP25498_4b-3)

    Die Schüler bilden zu Stundenbeginn einen Halbkreis vor der Tafel. Anhand von der Lehrerin auf Blättern vorbereiteter Regeln wiederholen die Schüler die wichtigsten Punkte zum Schrei...    mehr

    Die Schüler bilden zu Stundenbeginn einen Halbkreis vor der Tafel. Anhand von der Lehrerin auf Blättern vorbereiteter Regeln wiederholen die Schüler die wichtigsten Punkte zum Schreiben einer „Reizwortgeschichte“. Die Lehrerin erklärt anschließend den Arbeitsauftrag. Jeder Schüler soll drei unterschiedliche und von der Lehrerin vorbereitete Stichwörter ziehen und sich um diese Wörter herum eine Geschichte ausdenken und diese aufschreiben. Die Schüler können hierbei selbst entscheiden, ob sie die Aufgabe alleine, in Partnerarbeit oder in der Gruppe bearbeiten wollen. Diese Phase der Textproduktion nimmt den Großteil der Stunde ein. Die Lehrerin geht umher und gibt Hilfestellung. Ein Schülerpaar ist zum Arbeiten in einen vom Rest des Klassenzimmers abgetrennten Raum gegangen. Die Lehrkraft unterbricht die Arbeitsphase und lässt eine bis dahin entstandene Geschichte vorlesen. Die anderen Schüler hören sich nach Tischgruppen aufgeteilt diese Geschichte unter den zu Stundenbeginn wiederholten Regeln an und bewerten diese auch im Anschluss im Hinblick auf diese Aspekte. Die Geschichten sollen in der nächsten Stunde weiterbearbeitet und präsentiert werden. (DIPF/mp)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (RP26056_4-3)

    In dieser Deutscheinzelstunde wird thematisch an die erste aufgezeichnete Stunde angeknüpft. Die Lehrerin will mit den Schülern einen Bergfried basteln und nach einem bekanntem Sch...    mehr

    In dieser Deutscheinzelstunde wird thematisch an die erste aufgezeichnete Stunde angeknüpft. Die Lehrerin will mit den Schülern einen Bergfried basteln und nach einem bekanntem Schema Rondell-Gedichte schreiben. Zunächst soll ein eigener Name als Burgfräulein und Ritter erfunden werden, der sich an den eigenen Namen anlehnt, und der Burgfried benannt werden. Die Lehrkraft gibt die Überschrift „Mein Leben auf der Burg“ vor und das Gedicht-Schema wird mit Hilfe des Sprachbuches wiederholt. Nun schreiben die Schüler ihr Gedicht mit acht eigenen Sätzen und wiederholen einige Sätze gemäß dem Schema. Wenn die Schüler fertig sind, gehen sie zur Lehrerin und lassen sich die Rechtschreibung korrigieren. Zwei Gedichte werden zum Stundenende vorgetragen und besprochen. (DIPF/ah)     weniger


     1     
Filtern nach:


Impressum | Datenschutz | Barrierefreiheit | BITV-Feedback | © 2014 DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation