Logo Forschungsdaten Bildung
Suchen & Finden Studien Studiendetails Erhebung
Downloads und Links
dauerhaft abrufbar über die DOI:
10.7477/4:3:0
[Videos]

Erhebung: Quellensicherung und Zugänglichmachung von Videoaufzeichnungen von DDR-Unterricht der PH Dresden

Seit den 1970er Jahren wurde die relativ neue Videotechnik zur Dokumentation von Unterricht, zu Ausbildungs- und Forschungszwecken in der Lehrerbildung und pädagogischen Forschung eingesetzt. Auch in der DDR wurden an ausgewählten Orten Unterrichtsstunden mittels Video dokumentiert. Das hier vorgestellte Projekt arbeitet DDR-Unterrichtsaufzeichnungen aus dem Bestand der Pädagogischen Hochschule Dresden auf. Damit schließt es an ein von der DFG und zwei von der Stiftung Aufarbeitung geförderte Projekte an, die Unterrichtsaufzeichnungen der Berliner Humboldt-Universität, der Akademie der Pädagogischen Wissenschaften und Pädagogischen Hochschule Potsdam sicherten und aufarbeiteten. Die Unterrichtsmitschnitte spiegeln eine Bandbreite verschiedener Unterrichtsstile wider. Bei den Aufzeichnungen aus Dresden handelt es sich in erster Linie um Videos, die im Rahmen des Hochschulinternen Fernsehens (HIF) an der Pädagogischen Hochschule K. F. W. Wander entstanden sind. Der Entstehungszeitraum beläuft sich dabei auf die 1980er Jahre bis einschließlich 1990, am Vorabend der deutschen Wiedervereinigung. Im Gegensatz zu den Videos aus Potsdam und Berlin liegen diese Aufnahmen als VHS-Kassette vor und wurden deshalb in einem vereinfachteren Digitalisierungsverfahren erschlossen. Das inhaltliche Spektrum beläuft sich auf sehr unterschiedliche Unterrichtsfächer bzw. Fachbereiche. Neben den klassischen Fächern wie Geschichte, Deutsch, Mathematik und Physik, werden auch spezielle Unterrichtsbeobachtungen (z. B. zum problemorientierten Unterricht) durchgeführt oder Verhaltensauffälligkeiten einzelner Schüler aufgezeichnet. Darüber hinaus findet sich unter anderem ein Videoband, das speziell für die Ausbildung von Pionierleitern und Pionierleiterinnen erstellt wurde. Zudem werden auch bestimmte Schultypen exemplarisch vorgestellt. Pädagogische Lehrfilme zu unterschiedlichen Unterrichtsfächern, zum Teil mit inhaltlichem, zum Teil mit methodisch-didaktischem Fokus, geben des Weiteren einen Einblick in pädagogische Konzeptionen und Herangehensweisen. (Projekt)    weniger

StudieAudiovisuelle Aufzeichnungen von Schulunterricht in der DDR

StudienleitungSchluß, Henning

Persistent IdentifierDOI: 10.7477/4:3:0

ErhebungszeitraumUnbekannt

Erhebungsraum (geogr.)Deutschland-DDR

ErhebungsverfahrenBeobachtung: Feldbeobachtung (Nicht-teilnehmend)
Spezifikation: Videographie

AnalyseeinheitLehrkräfte; Schüler; Lehrerausbildungspersonal; Pädagogisches Personal; Psychologisches Personal

Art der DatenQualitatives, nicht oder gering standardisiertes Datenmaterial
(Videos, Transkripte)

Sprache(n)Mehrsprachig

Anmerkungen zu den DatenEs handelt sich um aufgefundenes historisches Videomaterial. Digitalisierung und Zugänglichmachung erfolgte mit mehreren Jahrzehnten Zeitabstand zur eigentlichen Datenerhebung. Deswegen lässt sich mitunter ein Mangel an Details zur Erhebung und Datenmaterial konstatieren.

ZugänglichkeitDie audiovisuellen Daten sind aus Datenschutzgründen nur für registrierte Nutzer auf Antrag zugänglich. Es gelten die allgemeinen Nutzungsbedingungen des Anbieters.

Archivierende EinrichtungForschungsdatenzentrum Bildung am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (FDZ Bildung)

Angaben zur DatenherkunftDie Datenherkunft ist bei den DD-Videos der PH Dresden zuzuordnen. Hierbei handelt es sich um einen Fundus an Material mit unterschiedlicher Datenherkunft, das über die PH Dresden bezogen wurde.

RechteinhaberTechnische Universität Dresden, Medienzentrum (MZ) - DD-Daten

Veröffentlichungsdatum13.09.2011

Erhebungen derselben StudieQuellensicherung und Zugänglichmachung von Videoaufzeichnungen von DDR-Unterricht der APW und der PH-Potsdam
Rettung, Erschließung und Veröffentlichung im Internet von aufgezeichnetem Unterricht aus der DDR

Publikationen zur ErhebungHumboldt-Universität zu Berlin (Hrsg.) (1983). Fernsehen in der Lehrerbildung.
Referate vom Internationalen Seminar z. Gestaltung u. z. Einsatz von Videoaufzeichnungen in d. Erziehungswissenschaften.
Berlin: Humboldt-Univ.

Hintergrundmaterial zu der Erhebung:
Zusatzinformationen zum Hochschulinternen Fernsehen an der PH-Dresden von Prof. Dr. Christian Miesch

Downloads und Links
dauerhaft abrufbar über die DOI:
10.7477/4:3:0
[Videos]
Filtern nach:

Daten dieser Erhebung

Anzahl der Treffer: 38
  • Arbeiten mit Variablen (v_dd_131_T1)

    Nach der Begrüßung erklärt die Lehrerin den heutigen Stundenablauf, der sich intensiv mit Variablen beschäftigen wird. Mittels Overheadprojektor werden Rechnungen eingeblendet. Ein Mädche...    mehr

    Nach der Begrüßung erklärt die Lehrerin den heutigen Stundenablauf, der sich intensiv mit Variablen beschäftigen wird. Mittels Overheadprojektor werden Rechnungen eingeblendet. Ein Mädchen wird von der Lehrerin ausgewählt, diese Rechnungen an der Tafel zu lösen, die restlichen Schüler rechnen im Heft. Die Lehrerin betont, dass die Rechnungen selbständig gelöst werden sollen. Anschließend werden die Rechnungen verglichen und die Schüler sollen die Anzahl ihrer Fehler mitteilen. Bevor weitere Rechnungen gelöst werden sollen, wird von einem Schüler ein Kurzvortrag über das "Multiplizieren von Summen" präsentiert. Dazu rechnet er ein Beispiel an der Tafel vor. Nachdem er benotet wurde, sollen die Schüler differenziert nach Leistungsstand die weiteren Aufgaben der Overheadfolie lösen. In der Zwischenzeit geht die Lehrerin in der Klasse umher und kontrolliert die Rechnungen der Schüler, beantwortet Fragen und gibt teilweise Hilfestellungen. Sie bestimmt nach einiger Zeit einen Schüler, der seinen Mitschülern Unterstützung anbieten soll. Am Ende der Unterrichtsstunde werden alle Rechnungen konrolliert und besprochen. (Projekt/aw)    weniger

  • Aufnahme von Schülern der 1. Klasse in die Pionierorganisation (v_dd_094_T1)

    Diese Aufzeichnung zeigt die feierliche Aufnahme von Schülern der ersten Klasse in die Pionierorganisation. Das Treffen beginnt mit dem Einmarsch der Fahnendelegation sowie dem Lie...    mehr

    Diese Aufzeichnung zeigt die feierliche Aufnahme von Schülern der ersten Klasse in die Pionierorganisation. Das Treffen beginnt mit dem Einmarsch der Fahnendelegation sowie dem Lied „Schon lange hab ich mich darauf gefreut“. Danach tragen drei Schüler gemeinsam das Gedicht „Wenn ihr denkt, wir sind zu klein“ vor. Ein Freundschaftspionierleiter teilt den Schülern anschließend mit, dass sie heute in die Reihen der Jungpioniere eintreten. Die Kinder legen ihr Versprechen, gute Pioniere zu werden, vor den Kindergartenkindern, vor den Erwachsenen und vor den Pionieren des Freundschaftsrates ab und erhalten anschließend ihr blaues Halstuch. Dieses soll sie immer an die Aufgaben und Anforderungen erinnern, die sie als Jungpioniere zu erfüllen haben. Abschließend wird noch das Gedicht: „Mein blaues Halstuch“ vorgetragen sowie den Jungpionieren ihr Gruppenbuch und Gruppenwimpel überreicht. (Projekt/mg)    weniger

  • Ausgangsbedingungen für den Geschichtsunterricht (v_dd_093_T3)

    Diese Aufzeichnung zeigt ein Interview draußen vor der Pädagogischen Hochschule mit einem Professor und vier Schülern, die an einem Tisch zusammensitzen. Die Schüler haben den vorletz...    mehr

    Diese Aufzeichnung zeigt ein Interview draußen vor der Pädagogischen Hochschule mit einem Professor und vier Schülern, die an einem Tisch zusammensitzen. Die Schüler haben den vorletzten Schultag des vierten Schuljahres. Der Professor stellt den Kindern mit einem Mikrofon Fragen bezüglich des ab dem fünften Schuljahres beginnenden Geschichtsunterrichts. Die gefragten Themen beinhalten die Lieblingsfächer im Unterricht, die Erwartungen und Vorstellungen gegenüber des Geschichtsunterrichts, bisherige Erfahrungen mit Geschichte und wo diese Erfahrungen gemacht wurden. Dabei beantworten die Kinder die Fragen der Reihe nach, teilweise wendet sich der Professor aber auch an bestimmte Schüler. Zum Schluss des Interviews wird nachgefragt, ob sich die Kinder schon auf das Fach Geschichte freuen, was sie interessiert und wie sie sich den Unterricht vorstellen. (Projekt/aw)    weniger

  • Beispielstunde zu den komplexen Übungen "Quadratzahlen und Quadratwurzeln" (v_dd_131_T2)

    Eingangs werden von einer Mathematikstudentin der Pädagogischen Hochschule Dresden einige Hinweise zur methodisch-didaktischen Vorgehensweise bei einer komplexen Übung im Stoffgebiet...    mehr

    Eingangs werden von einer Mathematikstudentin der Pädagogischen Hochschule Dresden einige Hinweise zur methodisch-didaktischen Vorgehensweise bei einer komplexen Übung im Stoffgebiet "Quadratzahlen" gegeben. Es werden verschiedene Differenzierungsmaßnahmen, die den Schülern bereits bekannt sind, wie individuelles Eingehen auf Schülerleistung, Kurzvortrag, Partnerlernen und Fachhelfertätigkeit im Unterricht eingesetzt. Genauer werden die Karteikartenarbeit, die Fachhelfertätigkeit und der Kurzvortrag von der Studentin vorgestellt, welche sich in der anschließenden Unterrichtseinheit wiederfinden. Die Vorbemerkung endet mit einem Überblick über die Hausaufgabe, die die Schüler vorbereiten mussten. Zu Beginn des Unterrichts wird eine mögliche Arbeitsgemeinschaft der "Jungen Mathematiker" simuliert. Mithilfe des Karteikartensystems rechnen die Schüler in Stillarbeit die zur Aufnahme in diese mögliche Arbeitsgemeinschaft notwendigen Aufgaben. Dabei werden von der Studentin auftretende Fragen beantwortet. Anschließend wird die Leistung der Schüler besprochen. Danach soll als erste Aufgabe in der Arbeitsgemeinschaft die Oberfläche geometrischer Körper berechnet werden. Vier Schüler erhalten einen Sonderauftrag und können mit dem Rechnen bereits beginnen. Anhand eines vorgefertigten Tafelbildes mit geometrischen Körpern gibt die Studentin den restlichen Schülern Hilfestellungen zum Arbeitsvorgang. Dabei begleiten drei Schüler aufeinanderfolgend die Ausführungen mit weiteren Skizzen an der Tafel. Im letzten Teil dieser Unterrichtsstunde wird die Hausaufgabe verglichen. Die Schüler sollten Aufgabenstellungen zum Quadrieren und Radizieren mit einer verschlüsselten Zahl suchen, welche nun im Unterricht gemeinsam besprochen werden. Danach wird ein Schüler von der Studentin bestimmt, einen Kurzvortrag an der Tafel über ein Beispiel mit vier verschlüsselten Zahlen zu halten. Beim Lösen der Aufgabe bezieht er die restlichen Schüler mit ein. Nach einer Schnelligkeitsübung zum Quadratwurzelziehen gibt die Studentin noch einen Ausblick auf die nächste Mathematikstunde und beendet den Unterricht. (Projekt/aw)    weniger

  • Bezirkskabinett der Sprachheilschulen (v_dd_075)

    Diese Aufzeichnung zeigt eine Stunde zur Sprecherziehung der Vorschule, geleitet von einer Sprecherzieherin, die eingangs das Thema der Stunde erklärt und die Kinder dazu animiert gu...    mehr

    Diese Aufzeichnung zeigt eine Stunde zur Sprecherziehung der Vorschule, geleitet von einer Sprecherzieherin, die eingangs das Thema der Stunde erklärt und die Kinder dazu animiert gut mitzuarbeiten und korrekt mitzusprechen. Anwesend sind drei Schüler im Vorschulalter und jeweils ein Elternteil bzw. Großelternteil der Kinder. Das korrekte Aussprechen des Buchstaben "S" ist Thema dieser Einheit. Die Sprecherzieherin bittet die anwesenden Erwachsenen, jeweils einem bestimmten Kind, an diesem Tag ausnahmsweise nicht dem eigenen, besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Vorerst machen die Kinder, teilweise auch mithilfe eines Trinkröhrchens, Übungen mit der Zunge, die von der Sprecherzieherin vorgezeigt werden, um anschließend vor dem Spiegel die Übungen zu wiederholen. Hierbei soll die korrekte Formung der Zunge und des Mundes geübt werden. Dabei verhält sich die Sprecherzieherin geduldig und gibt an, wenn die Kinder die Übungen richtig durchgeführt haben. Durch die spielerische Vorgehensweise und das gemeinsame Durchführen der Übungen sind die Kinder dem Anschein nach interessiert beim Ablauf der Stunde dabei. Am Ende geben die anwesenden Elternteile eine eigene Wertung gegenüber den Kindern ab, und die Lehrerin erklärt ihnen, wie sie die gezeigten Übungen mit ihren Kindern ausführen sollen. (Projekt/aw)    weniger

  • Demonstration von Unterricht, Problemsachverhalt und Gespräch (v_dd_093_T1)

    Diese Aufzeichnung zeigt einen Zusammenschnitt von Ausschnitten verschiedener Geschichtsstunden, die durch eingeblendete Überschriften unterteilt werden. Die ersten drei Ausschnitte...    mehr

    Diese Aufzeichnung zeigt einen Zusammenschnitt von Ausschnitten verschiedener Geschichtsstunden, die durch eingeblendete Überschriften unterteilt werden. Die ersten drei Ausschnitte zeigen Demonstrationen von Unterricht durch verschiedene Lehrpersonen. Alle drei Lehrer halten Vorträge über historische Themen. Im vierten Ausschnitt sind zwei Lehrer und zwei Schüler in einem Raum außerhalb des Klassenzimmers zu sehen. Die Schüler präsentieren zu bestimmten Themen selbst gestaltete Schaubilder, die in der Schule aufgehängt werden. Dieses Gespräch befasst sich u.a. mit dem fakultativem Unterrichtsfach Geschichte. (Projekt/aw)    weniger

  • Die Hohe Tatra (v_dd_085_T4)

    Diese Geografiestunde befasst sich mit dem kleinsten Hochgebirge Europas, der "Hohen Tatra". Zu Beginn werden vom Lehrer Fragen gestellt, die sich auf die Anreisemöglichkeit, auf b...    mehr

    Diese Geografiestunde befasst sich mit dem kleinsten Hochgebirge Europas, der "Hohen Tatra". Zu Beginn werden vom Lehrer Fragen gestellt, die sich auf die Anreisemöglichkeit, auf benötigte Ausrüstung und auf bestimmte Verhaltensregeln in der Hohen Tatra beziehen. Mithilfe des Atlasses sollen die Kinder zuerst eine Reisestrecke mit der Bahn, dann mit dem Auto, von Dresden nach Poprad finden und dabei durchquerte Landschaften und Städte notieren, um sie anschließend mit dem Lehrer mündlich zu kontrollieren. Nach der Veranschaulichung des Gebirges mithilfe einer Reliefkarte sollen mittels der gezeigten Dias die Merkmale der Oberflächengestalt des Gebirges beschrieben werden. Bevor eine Schülerin einen Vortrag zur Vegetation hält, übertragen die Schüler die Merkmale der Hohen Tatra ins Heft. Zwischendurch werden die Merkmale immer wieder von bestimmten Schülern wiederholt. Anschließend sollen die Schüler einen Absatz im Schulbuch lesen, der sich mit dem richtigen Verhalten im Gebirge der Hohen Tatra befasst. Danach wird darüber gesprochen. Als Hausaufgabe müssen die Schüler, neben dem Ausfüllen einer Tabelle, einen Brief über die Hohe Tatra an die Großmutter verfassen. Ein Beispiel soll von einem Schüler, der vom Lehrer ausgewählt wurde, vor der Klasse aus dem Stegreif vorgetragen werden. Danach erhält der Schüler eine gute Note und der Lehrer verliest auch andere Schüler, die sich während des Unterrichts "besonders bemüht" haben und deshalb eine gute Note erhalten. Obwohl die Schulglocke noch während der Aufzeichnung läutet, bleiben die Kinder sitzen und notieren die Hausaufgabe. Die Stunde endet mit dem Gruß "Auf Wiedersehen". (Projekt/aw)    weniger

  • Die Wolgareise (v_dd_085_T2)

    Diese Aufzeichnung stellt einen Ausschnitt einer Geografiestunde dar. Zu Beginn geht der Lehrer auf Charakteristika und die Geschichte der Wolga ein. Anhand der Konferenz in Moskau...    mehr

    Diese Aufzeichnung stellt einen Ausschnitt einer Geografiestunde dar. Zu Beginn geht der Lehrer auf Charakteristika und die Geschichte der Wolga ein. Anhand der Konferenz in Moskau 1933 unter dem Titel "Groß-Wolga-Plan", welche dazu diente, geeignete Maßnahmen zu setzen, damit der Strom den Menschen nützlich gemacht werden kann, werden die Schüler dazu aufgefordert, sich selbst eine Maßnahme zur Veränderung des Flusses zu überlegen. Anschließend werden die erarbeiteten Lösungsvorschläge von den jeweiligen Schülern, die dabei aufstehen, genannt. Um die eigentlichen Gegebenheiten der Wolga den Kindern zu veranschaulichen, trägt der Lehrer einen Reisebericht über eine Schifffahrt von Kasan nach Wolgograd vor, welche die Schüler mit einer Schifffahrt auf der Elbe vergleichen sollen. Dabei zeigt der Lehrer den Streckenverlauf immer wieder auf der Landkarte. Am Ende des Vortrags endet auch die Videoaufzeichnung. (Projekt/aw)     weniger

  • Diskussion über den Demokratiebegriff (v_dd_093_T4)

    Diese Unterrichtsaufzeichnung befasst sich mit der Verfassungsgeschichte der Deutschen Demokratischen Republik. Im Laufe der Stunde wird der Demokratiebegriff diskutiert. Einleiten...    mehr

    Diese Unterrichtsaufzeichnung befasst sich mit der Verfassungsgeschichte der Deutschen Demokratischen Republik. Im Laufe der Stunde wird der Demokratiebegriff diskutiert. Einleitend erzählt die Lehrerin, dass an diesem Tag die Volkskammertagung stattfindet, bei der die Regierungserklärung von Herrn de Mazière als Ministerpräsidenten ausgerufen wird. Der in dieser Regierungserklärung vorkommende Satz "Wir sind dabei eine Demokratie zu erarbeiten" wird genauer betrachtet. Von den Schülern soll mithilfe der Verfassung von 1949 geprüft werden, ob es bisher eine Demokratie gab oder nicht. Anschließend wird auf die "neue Verfassung" von 1968 eingegangen. Dabei zitiert die Lehrerin die Abstimmungsergebnisse zur Verfassung (94,49 % Ja zur Verfassung) und fragt die Schüler nach Beispielen in einschlägiger Literatur bezüglich dieser Abstimmung. Dazu lesen vier Schüler vorbereitete Textstellen aus Büchern und Vorträgen vor, welche gemeinsam gedeutet werden. Danach wird von der Lehrerin die Overheadfolie zur "offiziellen Wertung" des Abstimmungsergebnisses vorgelesen. Herrn Mazières Auffassung, dass es bisher keine Demokratie gab, soll Anstoß zur Diskussion geben. Mithilfe der Verfassung von 1968 wird diskutiert und danach die Overheadfolie zur "heutigen Sicht" präsentiert. Die Stunde endet mit dem Thema Verantwortung und damit, dass das Land nun beginnen muss Verantwortung zu übernehmen. (Projekt/aw)     weniger

  • Donaudelta (v_dd_085_T1)

    Diese Geografiestunde hat das "Donaudelta" in Rumänien zum Thema. Die Lehrerin hält einen Vortrag anhand von Dias, welche sich mit der Donau, der umliegenden Landschaft und der Vegetat...    mehr

    Diese Geografiestunde hat das "Donaudelta" in Rumänien zum Thema. Die Lehrerin hält einen Vortrag anhand von Dias, welche sich mit der Donau, der umliegenden Landschaft und der Vegetation beschäftigen. Die Lehrerin beschreibt jedes Bild mithilfe eines Zeigestabes und fordert nach der Diashow die Schüler dazu auf, im Atlas die rumänische Flusslandschaft zu suchen und die Lage genau zu benennen. Nachdem der Begriff "Delta" definiert wurde, soll das Donaudelta mithilfe des Atlasses von den Schülern im Heft abgebildet werden. Inzwischen erstellt die Lehrerin das Tafelbild. Im Anschluss werden die Merkmale des Donaudeltas gemeinsam mit den Schülern erarbeitet und von der Lehrerin an die Tafel geschrieben, welche dann wieder von den Schülern ins Heft übertragen werden. Eine Schülerin, die zu Hause Vorarbeit zu dem Thema geleistet hat, wird von der Lehrerin aufgefordert, der Klasse die Bedeutung des Donaudeltas in Rumänien vorzustellen. Dazu sollen die Kinder als Hausaufgabe fünf Merkmale der Bedeutung des Donaudeltas aufschreiben. Im letzten Teil der Unterrichtsstunde geht die Lehrerin auf verschiedene Deltagebiete mit ihren Gemeinsamkeiten und Unterschieden ein. Abschließend wird von der Lehrerin erklärt, dass das Donaudelta im Kapitalismus ungenutzt blieb und sie betont die Nutzung, die durch den Sozialismus möglich gemacht wurde. Wenn die Schüler Fragen beantworten, stehen sie dabei auf. (Projekt/aw)    weniger

  • Eigenschaften und Konstruktion der Symmetrieachse (v_dd_132_T3)

    Mit der Begrüßung "Seid bereit! - Immer bereit!" beginnt die Lehrerin die Mathematikstunde. Anknüpfend an die vorhergehende Unterrichtseinheit erarbeiten die Schüler gemeinsam mit d...    mehr

    Mit der Begrüßung "Seid bereit! - Immer bereit!" beginnt die Lehrerin die Mathematikstunde. Anknüpfend an die vorhergehende Unterrichtseinheit erarbeiten die Schüler gemeinsam mit der Lehrerin die Eigenschaften zweier symmetrisch liegender Punkte A und B, welche von der Lehrerin an der Tafel notiert werden und die anschließend von den Schülern ins Heft übertragen werden sollen. Dabei gibt die Lehrerin konkrete Anweisungen und kontrolliert während des Schreib- und Zeichenprozesses der Schüler, indem sie durch die Klasse geht und gegebenenfalls Hinweise gibt. Nachdem die Eigenschaften erarbeitet wurden, folgt die Konstruktion der Symmetrieachse. Ein Mädchen, das die gesamte Unterrichtsstunde durch häufiges Melden und Antworten auffällt, zeigt dies an der Tafel vor und soll gleichzeitig die Vorgehensweise erklären. Dieser Vorgang wiederholt sich bei anderen Aufgabenstellungen mit anderen Schülern. Wenn die Schüler eine Frage stellen, befragt die Lehrerin vorerst die Klasse und erklärt dann das jeweilige Anliegen. Vor Ende des Unterrichts diktiert die Lehrerin die Hausaufgabe und behandelt noch eine abschließende Aufgabenstellung, die wieder von einem Schüler an der Tafel gelöst wird. Was das Lehrerverhalten betrifft, gibt die Lehrkraft gezielte Anweisungen an die Schüler und bemerkt, während die Schüler das Tafelbild ins Heft übertragen, dass einige "schnell arbeiten" und "andere sich ein wenig beeilen müssen". Darüber hinaus lobt sie bei richtigen Antworten die Schüler. (Projekt/aw)    weniger

  • Freundschaftsratssitzung (v_dd_094_T2)

    Diese Aufzeichnung beinhaltet eine Freundschaftsratssitzung der Pionierfreundschaft „Max Reimann“. Die Sitzung beginnt mit dem Pioniergruß sowie dem Kinderlied „Wir haben uns alle i...    mehr

    Diese Aufzeichnung beinhaltet eine Freundschaftsratssitzung der Pionierfreundschaft „Max Reimann“. Die Sitzung beginnt mit dem Pioniergruß sowie dem Kinderlied „Wir haben uns alle im Kreis aufgestellt“. Auf der Tagesordnung der Sitzung stehen die Beschlusskontrolle (Auswertung der Rechenschaftsablegung), ein politisches Gespräch über die Rechte der Kinder im Kapitalismus und in der DDR sowie eine Diskussion, in der Ideen und Vorschläge zum Kindertag gesammelt werden. Daran anschließend wird die Beschlussfassung verlesen. Ein Organisationstab wird zur Vorbereitung des Kindestages ausgewählt. Außerdem wird beschlossen, zugunsten des Internationalen Kindertages ein Kinderfest durchzuführen. (Projekt/mg)    weniger

  • Hofpause; Exploration (v_dd_129_T7)

    Diese Aufzeichnung zeigt zunächst eine Schulpause im Pausenhof, in der die Kinder sich frei beschäftigen. Ab Minute 00:02:05 ist ein Gespräch eines Lehrers mit einem Schüler zu sehen. Da...    mehr

    Diese Aufzeichnung zeigt zunächst eine Schulpause im Pausenhof, in der die Kinder sich frei beschäftigen. Ab Minute 00:02:05 ist ein Gespräch eines Lehrers mit einem Schüler zu sehen. Dabei fragt der Lehrer den Schüler, was er sich leistungs- und verhaltensmäßig vorgenommen hat, um das Schuljahr zu absolvieren. Es wird ihm empfohlen, sich möglicherweise Unterstützung von seiner Mutter zu holen. Der Schüler ist einsichtig und äußert, ab der kommenden, der sechsten Klassenstufe mit seiner Mutter üben zu wollen. Der Lehrer gibt an, dass sich das Verhalten des Schülers in seinem Unterricht gebessert habe und dass er dieses Ziel in anderen Fächern sicher schaffen wird, wenn er sich anstrengt. (Projekt/aw)     weniger

  • Jugend im Dritten Reich (v_dd_050)

    Die vorliegende Unterrichtsstunde des Gegenstandes Geschichte befasst sich mit dem Thema "Jugend im Dritten Reich". Anfangs wird die Stunde in drei Bereiche unterteilt: "Jugend in ...    mehr

    Die vorliegende Unterrichtsstunde des Gegenstandes Geschichte befasst sich mit dem Thema "Jugend im Dritten Reich". Anfangs wird die Stunde in drei Bereiche unterteilt: "Jugend in der Familie", "Jugend in der Schule" und "Jugend in der Jugendorganisation". Bevor Ausschnitte aus Büchern von Bertolt Brecht und Erika Mann herangezogen werden, die teilweise auch in Rollenspielen erfolgen oder aber von der Lehrerin allein vorgelesen werden, stellt die Lehrperson themenbezogene Fragen. Es handelt sich hier konkret um den Einfluss der NSDAP in Bereiche der Familie, Schule und Jugendorganisationen. Nach jedem Themenbereich erfolgt die Beantwortung der vorher gestellten Fragen. Teils werden diese von den Schülern selbst, teils von der Lehrerin, falls sich niemand zu Wort meldet, beantwortet. Zur Veranschaulichung der Unterrichtsmaterialien im Dritten Reich verwendet die Lehrerin Folien für den Polylux (Overheadprojektor). Zusammenfassend werden am Ende der Stunde die behandelten Themen nochmal reflektiert und an der Tafel von der Lehrerin notiert. (Projekt/aw)    weniger

  • Klima Vorderindiens (v_dd_085_T5)

    Diese Unterrichtsaufzeichnung zeigt einen Ausschnitt einer Geografiestunde. Nachdem die Schüler zu Beginn der Aufzeichnung etwas schreiben, wiederholt die Lehrerin das zuletzt beha...    mehr

    Diese Unterrichtsaufzeichnung zeigt einen Ausschnitt einer Geografiestunde. Nachdem die Schüler zu Beginn der Aufzeichnung etwas schreiben, wiederholt die Lehrerin das zuletzt behandelte Stundenthema, den tropischen Monsun. Dabei stellt sie den Schülern die Frage, ob es Unterschiede hinsichtlich des Wetters in den Gebieten von Vorderindien gibt. Anhand mehrerer Klimadiagramme, welche über einen Bildschirm veranschaulicht werden, soll diese Frage im Laufe der Stunde beantwortet werden. Die Schüler diskutieren mit der Lehrerin die Klimadiagramme hinsichtlich Temperatur und Niederschlag. Anschließend fertigt die Lehrerin mithilfe der Antworten der Schüler ein Tafelbild zu den klimatischen Bedingungen Vorderindiens an. Sie animiert immer wieder die Klasse zum Mitarbeiten. Die eingangs gestellte Frage, ob sich das Klima auf der Halbinsel gleicht, konnte negiert werden. Die Lehrerin verlangt dafür eine Begründung, die gemeinsam mit den Schülern erarbeitet wird. Nachdem die Vegetation angeschnitten wurde, erteilt die Lehrerin gegen Ende der Videoaufzeichnung die Aufgabe, Fragestellungen bezüglich der Vegetation Vorderindiens mithilfe des Lehrbuches zu beantworten. (Projekt/aw)    weniger

  • Klima Vorderindiens (v_dd_085_T6)

    Dieser Ausschnitt des Anfanges einer Geografiestunde beginnt mit dem Gruß "Seid bereit, immer bereit". Eingangs erzählt die Lehrerin eine Geschichte, die sich mit einer Reise portugie...    mehr

    Dieser Ausschnitt des Anfanges einer Geografiestunde beginnt mit dem Gruß "Seid bereit, immer bereit". Eingangs erzählt die Lehrerin eine Geschichte, die sich mit einer Reise portugiesischer Seefahrer nach Indien Ende des 15. Jahrhunderts befasst. Die portugiesischen Seefahrer wurden zur Rückfahrt gezwungen, da die Inder ihre Absicht „Ausplünderung und Ausbeutung“ erkannt hatten. Warum die Rückreise in nur kurzer Zeit von sechs Tagen zu bewältigen war, will die Lehrerin von den Schülern wissen. Die Schüler antworten, dass dies durch den tropischen Monsun möglich war. Mithilfe der Landkarte wird dabei von der Lehrerin die geografische Lage veranschaulicht. Die Aufzeichnung endet, als die Lehrerin beginnt das Tafelbild zu erstellen. (Projekt/aw)    weniger

  • Konzentrationstest (v_dd_129_T10)

    Die Aufzeichnung befasst sich mit einem in einer Klasse durchzuführenden Konzentrationstest. Der Lehrer erklärt zu Beginn, wie der Test auszufüllen ist. Ein Übungsteil soll zur Verans...    mehr

    Die Aufzeichnung befasst sich mit einem in einer Klasse durchzuführenden Konzentrationstest. Der Lehrer erklärt zu Beginn, wie der Test auszufüllen ist. Ein Übungsteil soll zur Veranschaulichung des Tests weiterhelfen. Anschließend wird jener verglichen. Das genaue Prozedere ist aus akustischen Gründen nicht festzumachen. Bei dem Test darf nur mit Bleistift ausgefüllt werden, allerdings ohne zu radieren. Die zeitliche Abfolge ist dabei fest vorgegeben, sodass der Lehrer nach einer bestimmten Zeit die Kinder dazu auffordert, mit der nächsten Zeile des Konzentrationstests zu beginnen. Während die Kinder arbeiten, wird der Schreibprozess zweier Schüler in den Fokus der Kamera genommen. Die Aufzeichnung endet in Minute 00:08:29, nachdem die Schüler mit dem Ausfüllen des Arbeitsblattes fertig sind. (Projekt/aw)    weniger

  • Kurzkontrolle topographischen Merkstoffes "Die BRD" (v_dd_085_T3)

    Diese Videoaufzeichnung zeigt drei aufeinanderfolgende Unterrichtsmitschnitte des Faches Geografie. Im ersten Video erfolgt nach der Begrüßung die regelmäßig stattfindende Leistungsko...    mehr

    Diese Videoaufzeichnung zeigt drei aufeinanderfolgende Unterrichtsmitschnitte des Faches Geografie. Im ersten Video erfolgt nach der Begrüßung die regelmäßig stattfindende Leistungskontrolle. Der Lehrer fordert einen Schüler auf mittels eines Zeigestabes, die von den anderen Schülern genannten Flüsse, Städte, Landschaften und Gebirge auf der Landkarte der Bundesrepublik Deutschland zu zeigen. Anschließend beurteilt der Lehrer den Schüler und kündigt das nun folgende Unterrichtsthema "Nordeuropa" an. Im zweiten Unterrichtsausschnitt sind der gleiche Lehrer und die gleiche Klasse zu sehen sind. Wie im vorigen Ausschnitt wird auch hier nach der Begrüßung die Topografie der Bundesrepublik Deutschland geprüft. Vorerst kommt ein Schüler an die Reihe, danach eine Schülerin. Analog dazu sollen die Begriffe von den Schülern im Atlas mitverfolgt werden. Die Schüler an der Landkarte werden beurteilt. Die dritte Aufzeichung, in der ein anderer Lehrer aber die gleichen Schüler zu sehen sind, beschäftigt sich mit der Industrie in der Bundesrepublik Deutschland. Der Lehrer hat bereits ein Tafelbild in Form von themenrelevanten Fragestellungen vorbereitet, welche nach der Reihe bearbeitet werden. Zuerst sollen Industriestandorte im Atlas von den Schülern gesucht und genannt werden, dann wird die vom Lehrer gefertigte Tafelskizze über Flüsse in das Heft übertragen und von zwei Schülern an der Tafel mit den dazugehörigen Industriestandorten ergänzt. Die Aufzeichnung endet, als der Lehrer auf die chemische Industrie anhand der BASF (=Badische Anilin & Soda Fabrik) näher eingehen will. (Projekt/aw)    weniger

  • Lösen einer Anwendungsaufgabe (v_dd_132_T1)

    Diese Mathematikstunde befasst sich eingangs mit Rechenübungen und anschließend mit der Lösung von Anwendungsaufgaben. Zu Beginn erhalten die Schüler von der Lehrerin einige Rechena...    mehr

    Diese Mathematikstunde befasst sich eingangs mit Rechenübungen und anschließend mit der Lösung von Anwendungsaufgaben. Zu Beginn erhalten die Schüler von der Lehrerin einige Rechenaufgaben, die von einem ausgewählten Schüler am Polylux (Overheadprojektor) anhand einer von ihm beschriebenen Folie erklärt wird. Dieser Schüler erhält dafür die Note Eins. Danach erfolgt die gemeinsame Bearbeitung einer Textaufgabe in Form einer Anwendungsaufgabe zum Erdölimport der DDR aus dem Jahre 1983, die von einem Schüler an der Tafel präsentiert wird. Dabei legt die Lehrerin Wert auf die Formulierung der Antwort und die Platzierung der Nebenrechnungen. Die Aufzeichnung endet abrupt. (Projekt/aw)    weniger

  • Meckerrunde (v_dd_129_T11)

    Diese Aufzeichnung mit der Originalbetitelung "Meckerrunde" befasst sich mit vier Schülern, die in Anwesenheit einer nicht genau spezifizierbaren Aufsichtsperson alles aufzählen dürf...    mehr

    Diese Aufzeichnung mit der Originalbetitelung "Meckerrunde" befasst sich mit vier Schülern, die in Anwesenheit einer nicht genau spezifizierbaren Aufsichtsperson alles aufzählen dürfen, was sie an der Schule stört. Der erste Schüler meint, dass das Essen schlecht sei und dass die Toiletten renoviert gehören. Der zweite Schüler, der sich zu Wort meldet, gibt neben den vorher genannten Dingen noch das neue Schulgesetz an. Ihm wurde von einem Lehrer gesagt, dass es ein neues Gesetz gebe, was von einem anderen Lehrer wieder revidiert wurde. Der Lehrer hakt nach, ob denn der Unterricht in Ordnung sei. Dabei fällt dem Schüler nur der Geografieunterricht ein. Danach startet die Diskussion, was unpraktisch und kaputt in der Klasse (Bänke, Haken) ist. Dabei meint einer von ihnen, dass er als Direktor viel strenger arbeiten würde, damit die Bänke sauber und die Toiletten hygienischer werden. Der Lehrer betont, dass es sich bei dem Treffen nur ums Meckern handelt und dass keine Lösungsvorschläge gefragt sind. Der Schüler mit dem meisten Redeanteil beschwert sich über eine Lehrerin, die "ständig rumgackert", und über einen Zeichenlehrer, der sehr streng beim Zuspätkommen der Schüler ist. Die anderen Schüler geben dabei wenig von sich bzw. bestärken teilweise die eine oder andere Aussage. Die Aufzeichnung endet abrupt bei Minute 00:11:24. (Projekt/aw)    weniger

  • Methodik des Russischunterrichts (v_dd_141_T2)

    Die Unterrichtsstunde beginnt mit der Begrüßung der Lehrerin auf Russisch und gemeinsamen Wortschatzübungen. Anschließend wird gemeinsam aus dem Lehrbuch gelesen und es werden Verben...    mehr

    Die Unterrichtsstunde beginnt mit der Begrüßung der Lehrerin auf Russisch und gemeinsamen Wortschatzübungen. Anschließend wird gemeinsam aus dem Lehrbuch gelesen und es werden Verben konjugiert. Dies alles geschieht unter Anleitung eines Schülers. Die Lehrerin sitzt lediglich am Lehrertisch. Erst nach dieser Sequenz spricht sie zu den Schülern. Sie behandelt mit den Schülern das Thema Frühstück. Fragesätze dazu stehen an der Tafel. Dann werden die zum Thema passenden Vokabeln behandelt und geübt. Nun sollen die Fragen mithilfe der neu gelernten Wörter beantwortet werden. Anschließend sollen die Kinder selbst Sätze bilden. Die Kinder schreiben nun die Fragen und Antworten ins Heft. Während geschrieben wird, geht die Lehrerin durch die Klasse und hilft den Schülern. Nachdem die Kinder fertig sind, lesen manche das Geschrieben der Klasse vor und die Lehrerin korrigiert, wenn etwas falsch ist. Wieder werden die Redewendungen wiederholt und Verben konjugiert. Dies wird auch spielerisch mithilfe eines Würfels, den die Lehrerin den Schülern zuwirft, geübt. Nach dem Notieren der Hausaufgabe schreiben die Kinder die Verben in ein Heft ein. Fragen an der Tafel werden bearbeitet und abschließend üben die Kinder die Redewendungen noch paarweise. Ganz zum Schluss befragt die Lehrerin die Schüler einzeln nach deren Frühstück. Am Ende der Stunde verabschieden sich die Kinder von der Lehrerin. (Projekt)     weniger

  • Persönlichkeitscharakteristik (v_dd_129_T1)

    Bei der folgenden Aufzeichnung handelt es sich um die Schülerbeobachtung eines bestimmten Schülers. Der Schüler verhält sich dabei nicht sonderlich auffällig. Neben Szenen aus dem Deut...    mehr

    Bei der folgenden Aufzeichnung handelt es sich um die Schülerbeobachtung eines bestimmten Schülers. Der Schüler verhält sich dabei nicht sonderlich auffällig. Neben Szenen aus dem Deutschunterricht werden in dieser Aufzeichnung auch Szenen aus dem Fach Mathematik gezeigt, die von Minute 00:01:53 bis 00:09:06 zu sehen sind. Dabei ist der Schüler auch einmal beim Rechnen an der Tafel zu sehen. Sowohl im Deutsch- als auch im Mathematikunterricht sitzt der Schüler allein, und der Fokus der Kamera ist überwiegend auf ihn gerichtet. Weil die Aufnahme in viele Schnitte unterteilt ist, ist es schwierig, inhaltliche Anknüpfungspunkte festzustellen. (Projekt/aw)    weniger

  • Persönlichkeitscharakteristik (v_dd_129_T2)

    Dieser Ausschnitt einer Russischstunde beginnt mit einer Begrüßung auf russisch. Unterrrichtsstoff sind verschiedene Konjugationen der russischen Sprache, die später von den Schülern ...    mehr

    Dieser Ausschnitt einer Russischstunde beginnt mit einer Begrüßung auf russisch. Unterrrichtsstoff sind verschiedene Konjugationen der russischen Sprache, die später von den Schülern ins Heft übertragen werden. Die Lehrerin versucht mit der Klasse durch gemeinsame Sprechchöre die verschiedenen Konjugationen zu festigen. Dabei bestimmt sie des Öfteren auch, wenn ein Schüler allein ein Verb konjugieren soll. Jener Schüler, der ab Minute 00:02:03 ausschließlich von der Kamera fokussiert wird, wird auch einige Male von der Lehrerin zum Antworten aufgefordert. Manchmal schneidet er Grimassen in die Kamera und ist unaufmerksam. (Projekt/aw)    weniger

  • Persönlichkeitscharakteristik (v_dd_129_T3)

    Die Aufnahme zeigt kurze Szenen Kunstunterricht, in denen ein Schüler aus der letzten Reihe oft zu sehen ist. Der Lehrer geht zu einigen Schülern und kontrolliert, was sie gezeichn...    mehr

    Die Aufnahme zeigt kurze Szenen Kunstunterricht, in denen ein Schüler aus der letzten Reihe oft zu sehen ist. Der Lehrer geht zu einigen Schülern und kontrolliert, was sie gezeichnet haben. Da die Aufzeichnung oft im Nachhinein geschnitten wurde, fällt es allerdings schwer, dem Inhalt des Unterrichts zu folgen. Das Ende des Ausschnitts zeigt den Jungen aus der letzten Reihe, der die Zeichenblätter seiner Mitschüler einsammelt. (Projekt/aw)    weniger

  • Persönlichkeitscharakteristik (v_dd_129_T4)

    Diese Mathematikstunde befasst sich mit dem Stoffgebiet der Geometrie. Der Lehrer diktiert zu Beginn einige Merksätze, die sich auf die verschiedenen Winkelformen beziehen. Dabei ist...    mehr

    Diese Mathematikstunde befasst sich mit dem Stoffgebiet der Geometrie. Der Lehrer diktiert zu Beginn einige Merksätze, die sich auf die verschiedenen Winkelformen beziehen. Dabei ist ein Schüler in der ersten Reihe oft im Bild zu sehen. Anschließend soll dieser Schüler an der Tafel eine Zeichnung anfertigen, indem er mittels Zirkel und Lineal die Punkte eines Dreiecks spiegelt. Seine Mitschüler und der Klassenlehrer helfen ihm weiter, wenn er auf Probleme stößt. Die Aufzeichnung endet, nachdem der Schüler die Zeichnung fertig gestellt und sich wieder hingesetzt hat. (Projekt/aw)    weniger


Filtern nach:


Impressum | Datenschutz | © 2014 Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung