Logo Forschungsdaten Bildung
Suchen & Finden Studien Studiendetails
Übersicht

Forschungsdaten

DOI: 10.5159/IQB_PISA_2006_v1
[Kompetenz- und Leistungsdaten; Umfrage- und Aggregatdaten]

PISA - Programme for International Student Assessment (2006)

Laufzeit01.01.2004 - 31.12.2007

Die PISA-Studie erfasst seit 2000 weltweit Schülerleistungen und vergleicht diese international. Initiator des Programms ist die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung). Die Studie wird jeweils im Abstand von drei Jahren durchgeführt und untersucht dabei die Leistungen von 15-jährigen Schülerinnen und Schülern in den Bereichen Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften. In jedem Durchgang wird der Schwerpunkt auf einen dieser drei Kompetenzbereiche gelegt. Darüber hinaus werden bereichsübergreifende Basiskompetenzen ("cross-curricular competencies"), die für methodisches, selbstreguliertes und kooperatives Lernen bzw. Arbeiten notwendig sind, sowie zentrale motivationale Kennwerte erfasst. Die Ergebnisse werden unter Berücksichtigung soziodemografischer Merkmale von Schülern und Schulen sowie der Lerngelegenheiten und Instruktionsprozesse in Schulen interpretiert. 2006 ging PISA in die dritte Erhebungsrunde und beendete damit den ersten Erhebungszyklus. Wie in den beiden vorangegangenen Erhebungen von PISA wurden die Kompetenzbereiche Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften erfasst. Der Schwerpunkt in PISA 2006 galt diesmal turnusgemäß der Erfassung des Kompetenzbereichs Naturwissenschaften. Neben den Kompetenzbereichen Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften wurden weitere Daten über Einstellungen der Schülerinnen und Schüler, über den Schulkontext, über demografische Merkmale und Angaben über den sozialen, kulturellen und familiären Hintergrund erhoben. Auch in der dritten Erhebungsrunde hat das deutsche Konsortium die internationale Untersuchung durch eine Reihe von nationalen Optionen ergänzt. Wie in den vorangegangenen Erhebungen gab es auch 2006 an allen PISA-Schulen der internationalen Stichprobe einen zweiten Testtag für ergänzende Untersuchungen. An diesem zweiten Testtag wurden im Auftrag der Kultusministerkonferenz Aufgaben für die Überprüfung der Anforderungen, die durch die deutschlandweit geltenden Bildungsstandards für den Mittleren Schulabschluss in Mathematik gestellt werden, erprobt und normiert. (IQB/Projekt)

ProjektleitungPrenzel, Manfred

Beteiligte Wissenschaftler/innenArtelt, Cordula; Baumert, Jürgen; Blum, Werner; Hammann, Marcus; Klieme, Eckhard; Pekrun, Reinhard

Beteiligte Institution(en)Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik, Koordination
Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
Ludwig-Maximilians-Universität München
Max-Planck-Institut für Bildungsforschung
Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Universität Kassel
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
IEA Data Processing and Research Center

Kontakt des Projektspisa2006@ipn.uni-kiel.de

Projektwebsitehttp://archiv.ipn.uni-kiel.de/PISA/pisa2006/index.html

SchlagwörterLesekompetenz; Mathematische Kompetenz; Naturwissenschaftliche Kompetenz; Schülerleistung; Schüler; Sekundarstufe II; Schuljahr 09; Schuljahr 10; PISA (Programme for International Student Assessment); PISA-E (Programme for International Student Assessment - Ergänzungsstudie); Leistungsvergleich; Leistungsmessung; Schulleistung; Schulleistungsmessung; Mathematikunterricht; Textverständnis; Lernmotivation; Grundbildung; Einflussfaktor; Unterrichtsqualität; Bildungsmonitoring; Leistungsüberprüfung; Lernstandserhebung; Kompetenzmessung; Lesetest; Test; Mehrebenenanalyse; Fragebogenerhebung; Vergleichsuntersuchung; Internationaler Vergleich; Deutschland

FörderungBundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF); Kultusministerkonferenz (KMK)

UntersuchungsdesignBeobachtungsdesign
Längsschnitt: Trend/Wiederholter Querschnitt

Erhebungsmethode(n)Eigenständig auszufüllender Fragebogen: Papier
Messungen und Tests: Leistungs- und Kompetenztests (Paper and Pencil Test)

Untersuchungsgebiet (geogr.)Deutschland (deutschlandweit)

ErhebungseinheitSchüler; Lehrkräfte; Schulleitung; Eltern

AuswahlverfahrenWahrscheinlichkeitsauswahl: Geschichtete Zufallsauswahl

Population / Stichprobe15-jährige Schüler an allgemein bildenden Schulen (N= ca. 39.000)

Verwandte ProjektePISA - Programme for International Student Assessment (2000)
PISA - Programme for International Student Assessment (2003)
PISA - Programme for International Student Assessment (2009)
PISA - Programme for International Student Assessment (2012)

AnmerkungenAls beteiligte Wissenschaftler sind alle Mitglieder des nationalen PISA-Konsortiums 2006 gelistet. Eine Auflistung der weiteren Mitwirkenden findet sich unter: http://archiv.ipn.uni-kiel.de/PISA/pisa2006/fr_reload.html?mitwirkende.html

Fragebogenerhebung, Testerhebung - PISA 2006

Datenzugang DOI: 10.5159/IQB_PISA_2006_v1

Art der DatenKompetenz- und Leistungsdaten
Umfrage- und Aggregatdaten

Archivierende EinrichtungForschungsdatenzentrum am Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (FDZ am IQB)

ZugänglichkeitFür die verfügbaren Daten gelten die Nutzungsbedingungen des FDZ am IQB (Beantragung nötig). Die Skalendokumentation ist über die Datenbank zur Qualität von Schule (DaQS) des Forschungsdatenzentrums Bildung am DIPF frei verfügbar (Originalfragebögen zu dieser Studie befinden sich nicht im Bestand). Eine Verwendung der Instrumente, ganz oder in Teilen setzt die Achtung des Urheberrechts voraus. Urheber und Quelle sind entsprechend zu zitieren. Es gelten die allgemeinen Nutzungsbedingungen des Anbieters.

Erhebungszeitraum18.05.2006 - 29.06.2006

ErhebungsverfahrenEigenständig auszufüllender Fragebogen: Papier
Messungen und Tests: Leistungs- und Kompetenztests (Paper and Pencil Test)

Veröffentlichungsdatum01.04.2010

Erhebungsschwerpunkte auf einen Blick (Skalen nach Konstrukt)

Schulische Wirkungen

Kognitive Lernergebnisse Metakognitive Lernergebnisse Selbstbezogene Einstellungen (Lernergebnis) Lern- und leistungsbezogene Einstellungen (Lernergebnis) Politische und soziale Einstellungen (Lernergebnis) Schulbezogene Einstellungen und Verhaltensweisen (Lernergebnis)

Skalen nach Konstrukt

Individueller und institutioneller Hintergrund
  1. Allgemeines Interesse über Naturwissenschaften zu lernen (Schüler der Sekundarstufe I)
  2. Freude und Interesse an Naturwissenschaften (Schüler der Sekundarstufe I)
  3. Genereller Wert von Naturwissenschaften (Schüler der Sekundarstufe I)
  4. Informationsbezugsquellen über Naturwissenschaften (Schüler der Sekundarstufe I)
  5. Informationsquellen für Umweltthemen (Schüler der Sekundarstufe I)
  6. Informiertheit über Umweltthemen (Schüler der Sekundarstufe I)
  7. Instrumentelle naturwissenschaftsbezogene Motivation (Schüler der Sekundarstufe I)
  8. Kenntnis über naturwissenschaftsbezogene Berufe (Schüler der Sekundarstufe I)
  9. Kognitive Lernaktivitäten: Nachvollziehende Elaborationen in Biologie (Schüler der Sekundarstufe I)
  10. Kognitive Lernaktivitäten: Nachvollziehende Elaborationen in Physik (Schüler der Sekundarstufe I)
  11. Lieblingsfach (Schüler der Sekundarstufe I)
  12. Naturwissenschaftsbezogene Selbstwirksamkeitserwartung (Schüler der Sekundarstufe I)
  13. Naturwissenschaftsbezogenes Fähigkeitsselbstkonzept (Schüler der Sekundarstufe I)
  14. Persönlicher Wert von Naturwissenschaften (Schüler der Sekundarstufe I)
  15. Qualität der Lernmotivation: Amotiviertheit in Biologie (Schüler der Sekundarstufe I)
  16. Qualität der Lernmotivation: Amotiviertheit in Physik (Schüler der Sekundarstufe I)
  17. Qualität der Lernmotivation: Amotiviertheit/Externale Motiviertheit in Biologie (Schüler der Sekundarstufe I)
  18. Qualität der Lernmotivation: Amotiviertheit/Externale Motiviertheit in Physik (Schüler der Sekundarstufe I)
  19. Qualität der Lernmotivation: Externale Motiviertheit in Biologie (Schüler der Sekundarstufe I)
  20. Qualität der Lernmotivation: Externale Motiviertheit in Physik (Schüler der Sekundarstufe I)
  21. Qualität der Lernmotivation: Identifizierte Motiviertheit in Biologie (Schüler der Sekundarstufe I)
  22. Qualität der Lernmotivation: Identifizierte Motiviertheit in Physik (Schüler der Sekundarstufe I)
  23. Qualität der Lernmotivation: Interessierte Motiviertheit in Biologie (Schüler der Sekundarstufe I)
  24. Qualität der Lernmotivation: Interessierte Motiviertheit in Physik (Schüler der Sekundarstufe I)
  25. Qualität der Lernmotivation: Intrinsische Motiviertheit in Biologie (Schüler der Sekundarstufe I)
  26. Qualität der Lernmotivation: Intrinsische Motiviertheit in Physik (Schüler der Sekundarstufe I)
  27. Qualität der Lernmotivation: Intrinsische/Interessierte Motiviertheit in Biologie (Schüler der Sekundarstufe I)
  28. Qualität der Lernmotivation: Intrinsische/Interessierte Motiviertheit in Physik (Schüler der Sekundarstufe I)
  29. Qualität der Lernmotivation: Introjizierte Motiviertheit in Biologie (Schüler der Sekundarstufe I)
  30. Qualität der Lernmotivation: Introjizierte Motiviertheit in Physik (Schüler der Sekundarstufe I)
  31. Qualität der Lernmotivation: Introjizierte/Identifizierte Motiviertheit in Biologie (Schüler der Sekundarstufe I)
  32. Qualität der Lernmotivation: Introjizierte/Identifizierte Motiviertheit in Physik (Schüler der Sekundarstufe I)
  33. Wichtigkeit guter Schulleistungen in den Naturwissenschaften (Schüler der Sekundarstufe I)
  34. Wichtigkeit guter Schulleistungen in Deutsch (Schüler der Sekundarstufe I)
  35. Wichtigkeit guter Schulleistungen in Mathematik (Schüler der Sekundarstufe I)
  1. Allein erziehende Mutter bzw. Vater (Eltern)
  2. Alter der Eltern (Eltern)
  3. Arbeitslosigkeit der Mutter (Schüler der Sekundarstufe I)
  4. Arbeitslosigkeit des Vaters (Schüler der Sekundarstufe I)
  5. Ausbildungskosten (Eltern)
  6. Berufliche Stellung der Mutter (Elternangaben) (Eltern)
  7. Berufliche Stellung der Mutter (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  8. Berufliche Stellung des Vaters (Elternangaben) (Eltern)
  9. Berufliche Stellung des Vaters (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  10. Berufliche Tätigkeit der Mutter (Elternangaben) (Eltern)
  11. Berufliche Tätigkeit der Mutter (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  12. Berufliche Tätigkeit des Vaters (Elternangaben) (Eltern)
  13. Berufliche Tätigkeit des Vaters (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  14. Berufsausbildung der Mutter (Elternangaben) (Eltern)
  15. Berufsausbildung der Mutter (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  16. Berufsausbildung des Vaters (Elternangaben) (Eltern)
  17. Berufsausbildung des Vaters (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  18. Berufsklassifikation Mutter: EGP – 6 Klassen (Schüler der Sekundarstufe I)
  19. Berufsklassifikation Vater: EGP – 6 Klassen (Schüler der Sekundarstufe I)
  20. Beschäftigungsstatus der Mutter (Schüler der Sekundarstufe I)
  21. Beschäftigungsstatus des Vaters (Schüler der Sekundarstufe I)
  22. Bildungsabschluss der Mutter (Elternangabe) (Eltern)
  23. Bildungsabschluss der Mutter (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  24. Bildungsabschluss des Vaters (Elternangabe) (Eltern)
  25. Bildungsabschluss des Vaters (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  26. Bildungsressourcen, Wohlstandsgüter und Kulturgüter in der Familie (Schüler der Sekundarstufe I)
  27. Erwerbstätigkeitsstatus der Mutter (Elternangaben) (Eltern)
  28. Erwerbstätigkeitsstatus der Mutter (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  29. Erwerbstätigkeitsstatus des Vaters (Elternangaben) (Eltern)
  30. Erwerbstätigkeitsstatus des Vaters (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  31. ESCS – Economic, Social and Cultural Status (Schüler der Sekundarstufe I)
  32. Geburtsland (Schüler der Sekundarstufe I)
  33. Genereller Wert von Naturwissenschaften: Elternsicht (Eltern)
  34. Hauptberuf der Mutter (Elternangaben) (Eltern)
  35. Hauptberuf der Mutter (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  36. Hauptberuf des Vaters (Elternangaben) (Eltern)
  37. Hauptberuf des Vaters (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  38. Häusliche Besitztümer (Schüler der Sekundarstufe I)
  39. Höchster Beschäftigungsstatus in der Familie (Schüler der Sekundarstufe I)
  40. Höchster Bildungsabschluss der Eltern in Bildungsjahren (Schüler der Sekundarstufe I)
  41. Höchster Bildungsabschluss in der Familie (Elternangabe) (Eltern)
  42. Jährliches Haushaltseinkommen (Eltern)
  43. Naturwissenschaftsbezogene Berufe in der Familie (Eltern)
  44. Naturwissenschaftsbezogene Karriereerwartung der Eltern (Eltern)
  45. Naturwissenschaftsbezogener Beruf: Mutter (Schüler der Sekundarstufe I)
  46. Naturwissenschaftsbezogener Beruf: Mutter und/oder Vater (Schüler der Sekundarstufe I)
  47. Naturwissenschaftsbezogener Beruf: Vater (Schüler der Sekundarstufe I)
  48. Relativer Wohlstand der Familie (Schüler der Sekundarstufe I)
  49. Schulabschluss der Mutter (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  50. Schulabschluss des Vaters (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  51. Schulausbildung der Mutter (Elternangaben) (Eltern)
  52. Schulausbildung des Vaters (Elternangaben) (Eltern)
  53. Sozioökonomischer Status der Eltern (Schülerangaben) (Schüler der Sekundarstufe I)
  54. Sozioökonomischer Status der Mutter (Elterngabe) (Eltern)
  55. Sozioökonomischer Status der Mutter (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  56. Sozioökonomischer Status des Vaters (Elterngabe) (Eltern)
  57. Sozioökonomischer Status des Vaters (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  58. Wahrnehmung von Umweltproblemen: Elternsicht (Eltern)
  59. Weisungsbefugnis der Mutter (Elternangaben) (Eltern)
  60. Weisungsbefugnis der Mutter (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  61. Weisungsbefugnis des Vaters (Elternangaben) (Eltern)
  62. Weisungsbefugnis des Vaters (Schülerangabe) (Schüler der Sekundarstufe I)
  63. Wohlstandsgüter in der Familie (Schüler der Sekundarstufe I)
  64. Zahl der Kinder in der Familie (Eltern)
  1. Änderungen an einem Textdokument (Schüler)
  2. Bedeutung des Begriffs „FTP“ (Schüler)
  3. Bedeutung des Begriffs „HTML“ (Schüler)
  4. Bedeutung des Begriffs „Java“ (Schüler)
  5. Bedeutung des Begriffs „Link“ (Schüler)
  6. Bedeutung des Begriffs „Suchmaschine“ (Schüler)
  7. Begriff „Chat“ (Schüler)
  8. Computerbezogene Kontrollüberzeugungen (Schüler der Sekundarstufe I)
  9. Computererfahrung (Schüler der Sekundarstufe I)
  10. Computernutzung (Schüler der Sekundarstufe I)
  11. Deklaratives und prozedurales Computerwissen (Schüler)
  12. Einstellung zu Computern (Schüler der Sekundarstufe I)
  13. Formatieren einer Festplatte (Schüler)
  14. Freie Platz auf der Festplatte (Schüler)
  15. Grafik-Datei per E-Mail verschicken (Schüler)
  16. Häufigkeit bestimmter Aktivitäten (Schüler der Sekundarstufe I)
  17. ICT: Nutzungshäufigkeit von Internet und Entertainment (Schüler der Sekundarstufe I)
  18. ICT: Nutzungshäufigkeit von Programmen und Software (Schüler der Sekundarstufe I)
  19. ICT: Selbsteinschätzung bei High-Level-Anwendungen (Schüler der Sekundarstufe I)
  20. ICT: Selbsteinschätzung bei Internetanwendungen (Schüler der Sekundarstufe I)
  21. Internetseite aufsuchen (Schüler)
  22. IT-Nutzung zu Hause: Freizeit (Schüler der Sekundarstufe I)
  23. IT-Nutzung zu Hause: Schule/Standardprogramme (Schüler der Sekundarstufe I)
  24. IT-Nutzung zu Hause: Spiele (Schüler der Sekundarstufe I)
  25. IT-Nutzungsmotiv: Leistung und Kompetenzzuwachs (Schüler der Sekundarstufe I)
  26. IT-Nutzungsmotiv: Nützlichkeit (Schüler der Sekundarstufe I)
  27. IT-Nutzungsmotiv: Sozialer Kontakt (Schüler der Sekundarstufe I)
  28. IT-Nutzungsmotiv: Werkzeug (Schüler der Sekundarstufe I)
  29. Ort und Häufigkeit der Computernutzung (Schüler der Sekundarstufe I)
  30. Programmart Internet (Schüler)
  31. Selbsteinschätzung Datenmanagement (Schüler der Sekundarstufe I)
  32. Suche nach Datei (Schüler)
  33. Windows Programm (Schüler)
Lehr-Lernarrangements
Prozesse auf Schulebene
Schulische Wirkungen

Projekt- und studienbezogene Publikationen (Auswahl)Prenzel, Manfred (Hrsg.); Artelt, Cordula (Hrsg.); Baumert, Jürgen (Hrsg.); Blum, Werner (Hrsg.); Hammann, Marcus (Hrsg.); Klieme, Eckhard (Hrsg.); Pekrun, Reinhard (Hrsg.); Deutsches PISA-Konsortium: PISA 2006. Die Ergebnisse der dritten internationalen Vergleichsstudie. 1. Aufl. - Münster u.a.: Waxmann (2007), 424 S. - ISBN: 3-8309-1900-X; 978-3-8309-1900-1

Prenzel, Manfred (Hrsg.); Artelt, Cordula (Hrsg.); Baumert, Jürgen (Hrsg.); Blum, Werner (Hrsg.); Hammann, Marcus (Hrsg.); Klieme, Eckhard (Hrsg.); Pekrun, Reinhard (Hrsg.); Asseburg, Regine (Mitarb.); Carstensen, Claus H. (Mitarb.); Drechsel, Barbara (Mitarb.); Ehmke, Timo (Mitarb.); Frey, Andreas (Mitarb.); Heydt, Beate von der (Mitarb.); Kobarg, Mareike (Mitarb.); Rönnebeck, Silke (Mitarb.); Senkbeil, Martin (Mitarb.); Schöps, Katrin (Mitarb.); Schröder, Ute (Mitarb.); Schütte, Kerstin (Mitarb.); Seidel, Tina (Mitarb.); Taskinen, Päivi (Mitarb.); Vierk, Karin (Mitarb.); Walter, Oliver (Mitarb.); Wittwer, Jörg (Mitarb.); Deutsches PISA-Konsortium: PISA 2006 in Deutschland. Die Kompetenzen der Jugendlichen im dritten Ländervergleich. Zusammenfassung. - Kiel: IPN (2008), 23 S., URL: http://archiv.ipn.uni-kiel.de/PISA/Zusfsg_PISA2006_national.pdf

Dokumentation der Erhebungs- und AuswertungsinstrumenteFrey, Andreas (Hrsg.); Taskinen, Päivi (Hrsg.); Schütte, Kerstin (Hrsg.); Prenzel, Manfred (Hrsg.); Artelt, Cordula (Hrsg.); Baumert, Jürgen (Hrsg.); Blum, Werner (Hrsg.); Hammann, Marcus (Hrsg.); Klieme, Eckhard (Hrsg.); Pekrun, Reinhard (Hrsg.); Carstensen, Claus H. (Hrsg.); Asseburg, Regine (Hrsg.); Drechsel, Barbara (Hrsg.): PISA 2006 Skalenhandbuch. Dokumentation der Erhebungsinstrumente. - Münster u.a.: Waxmann (2009), 381 S. - ISBN: 3-8309-2160-8; 978-3-8309-2160-8

Literaturrecherche im Fachportal Pädagogik

Übersicht

Forschungsdaten

DOI: 10.5159/IQB_PISA_2006_v1
[Kompetenz- und Leistungsdaten; Umfrage- und Aggregatdaten]



Impressum | Datenschutz | © 2014 DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation