Logo Forschungsdaten Bildung
Suchen & Finden Erhebungsinstrumente Skalensuche Skala

Skala: Konstruktivistisches Verständnis

StudiePythagoras - Unterrichtsqualität und mathematisches Verständnis in verschiedenen Unterrichtskulturen

ErhebungFragebogenerhebung: Eingangsbefragung - Pythagoras

KonstruktzuordnungFachlich-pädagogisches Wissen

Theoretische Zuordnung in der AusgangsstudieFachlich-pädagogisches Wissen

Ursprung--

Theoretischer Hintergrund--

FachspezifischMathematik

ZielgruppeLehrkräfte

Erhebungszeitraum2000 - 2002

Anmerkung--

Kennwerte

Cronbachs AlphaMittelwertStandardabweichungStichprobengröße
0.78----38

Anzahl Items6

Einleitender Text--

Items der Skala

Item-FormulierungMittelwertStandardabweichungTrennschärfe
Schüler/innen lernen Mathematik am besten, indem sie selbst Wege zur Lösung von Problemen entdecken. 3.290.690.52
Man sollte Schüler/innen erlauben, sich eigene Wege zur Lösung von Anwendungsproblemen auszudenken, bevor die Lehrperson vorführt, wie diese zu lösen sind. 3.470.600.56
Schüler/innen können bei vielen Mathematikaufgaben auch ohne die Hilfe von Erwachsenen Lösungswege finden. 2.950.840.67
Mathematik sollte in der Schule so gelehrt werden, dass die Schüler/innen Zusammenhänge selbst entdecken können. 3.450.650.59
Es hilft Schüler/innen, Mathematik zu begreifen, wenn man sie ihre eigenen Lösungsideen diskutieren lässt. 3.610.500.44
Schülern/innen sollte häufig Gelegenheit gegeben werden, in Paaren/Kleingruppen Anwendungsprobleme gemeinsam zu lösen. 3.370.850.37

Antwortkategorie

WertBedeutung
1stimmt gar nicht
2stimmt eher nicht
3stimmt eher
4stimmt genau



Impressum | Datenschutz | © 2014 DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation