Logo Forschungsdaten Bildung
Suchen & Finden Erhebungsinstrumente Skalensuche Skala

Skala: Soziale Bezugsnormorientierung

StudiePythagoras - Unterrichtsqualität und mathematisches Verständnis in verschiedenen Unterrichtskulturen

ErhebungFragebogenerhebung: Eingangsbefragung - Pythagoras

KonstruktzuordnungBezugsnormorientierung

Theoretische Zuordnung in der AusgangsstudieBezugsnormorientierung

Ursprung--

Theoretischer Hintergrund--

FachspezifischMathematik

ZielgruppeLehrkräfte

Erhebungszeitraum2000 - 2002

Anmerkung--

Kennwerte

Cronbachs AlphaMittelwertStandardabweichungStichprobengröße
0.51----40

Anzahl Items5

Einleitender Text--

Items der Skala

Item-FormulierungMittelwertStandardabweichungTrennschärfe
Ehe ich bei einem Schüler bzw. einer Schülerin von einer "Leistungsverbesserung" in Mathe sprechen kann, muss er/sie wiederholt Matheleistungen zeigen, die über dem Klassendurchschnitt liegen. 1.931.210.44
Alles in allem könnte ich eher genaue Angaben über das generelle Leistungsniveau eines Schülers bzw. einer Schülerin machen als genaue Angaben darüber, ob er/sie z.Zt. dem Mathematikunterricht besser oder schlechter folgen kann, als vor einem Monat. 3.381.310.18
Wenn ich von einer "guten Matheleistung" spreche, so meine ich ein Matheergebnis, das deutlich über dem Klassendurchschnitt liegt. 3.681.210.31
Ehe ich von einer "Leistungsverschlechterung" in Mathe sprechen kann, muss der Schüler/die Schülerin wiederholt Matheleistungen zeigen, die unter dem Klassendurchschnitt liegen. 2.881.520.35
Wenn ich von einer "schlechten Matheleistung" spreche, so meine ich damit ein Ergebnis, das deutlich unter dem Klassendurchschnitt liegt. 4.101.260.14

Ausgeschlossene Items der Skala

Item-Formulierung
Ehe ich bei einem Schüler bzw. einer Schülerin von einer "Leistungsverbesserung" in Mathe sprechen kann, muss er/sie wiederholt Matheleistungen zeigen, die über dem Klassendurchschnitt liegen.
Alles in allem könnte ich eher genaue Angaben über das generelle Leistungsniveau eines Schülers bzw. einer Schülerin machen als genaue Angaben darüber, ob er/sie z.Zt. dem Mathematikunterricht besser oder schlechter folgen kann, als vor einem Monat.
Wenn ich von einer "guten Matheleistung" spreche, so meine ich ein Matheergebnis, das deutlich über dem Klassendurchschnitt liegt.
Ehe ich von einer "Leistungsverschlechterung" in Mathe sprechen kann, muss der Schüler/die Schülerin wiederholt Matheleistungen zeigen, die unter dem Klassendurchschnitt liegen.
Wenn ich von einer "schlechten Matheleistung" spreche, so meine ich damit ein Ergebnis, das deutlich unter dem Klassendurchschnitt liegt.

Antwortkategorie

WertBedeutung
1völlig unzutreffend
2weitgehend unzutreffend
3eher unzutreffend
4eher zutreffend
5weitgehend zutreffend
6völlig unzutreffend



Impressum | Datenschutz | © 2014 DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation