Logo Forschungsdaten Bildung
Suchen & Finden Studien Studiendetails
Downloads und Links

Forschungsdaten

DOI: 10.7477/59:1:1
[Qualitatives, nicht oder gering standardisiertes Datenmaterial]

DOI: 10.7477/59:2:1
[Qualitatives, nicht oder gering standardisiertes Datenmaterial]

DOI: 10.4232/1.12290
[Umfrage- und Aggregatdaten]

NeFo - Nicht-intendierte Effekte Neuer Steuerung im Schulsystem

Theoretische Konzeptualisierung und Instrumententwicklung zur empirischen Erfassung

Laufzeit01.03.2011 - 31.08.2014

Das Forschungsprojekt entwickelte einen theoretisch ausgewiesenen Ansatz zur systematischen Erforschung nicht-intendierter Effekte Neuer Steuerung im Schulsystem und erprobte ihn in vier Bundesländern empirisch. Im Mittelpunkt des Projekts stand eine mehrstufige Instrumentenentwicklung. Die in diesem Zusammenhang durchgeführten umfangreichen Befragungen von Schulleitern und Lehrern mit qualitativen und quantitativen Untersuchungsinstrumenten hatten vorwiegend deskriptiven Charakter hinsichtlich der Erforschung von Nebenwirkungen und ihrer Verbreitung. Durch die Einbeziehung von kontrastiven Vergleichen auf unterschiedlichen Ebenen (Bundesländer, Schularten, Schulen, Akteursgruppen, Akteure) wurden darüber hinaus Einzelhypothesen überprüft, die Zusammenhänge zwischen den von den Akteuren berichteten und beobachteten nicht-intendierten Einstellungseffekten und Verhaltenseffekten mit anderen Variablen betreffen. Auf diese Weise wurden differentielle Effekte neuer Steuerungsinstrumente insbesondere auf der Mesoebene und Mikroebene des Schulsystems genauer beschreibbar. Durchgeführt wurden: (1) Qualitative Leitfadeninterviews in Berlin, Brandenburg, Rheinland-Pfalz und Thüringen. Hauptanliegen war dabei, mögliche Nebenfolgen der Reforminstrumente zu identifizieren. (2) Quantitative Befragungen mit standardisierten Fragebögen von über 2500 Lehrerinnen und Lehrern. Damit wurde die Verbreitung von Nebenwirkungen Neuer Steuerung erfasst. Abgeschlossen wurde das Projekt mit (3) der Entwicklung eines Screening-Instruments, das Kultusministerien, Schulverwaltungen sowie Schulen zur systematischen Reformfolgenforschung zur Verfügung gestellt wird. (DIPF/Projekt/Projektträger)

ProjektleitungBellmann, Johannes

Beteiligte Wissenschaftler/innenKirchhoff, Corrie; Schweizer, Sebastian; Duzevic, Doris

Beteiligte Institution(en)Institut für Erziehungswissenschaft (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)

Kontakt des Projektsjohannes.bellmann@uni-muenster.de

Projektwebsitehttp://www.uni-muenster.de/EW/forschung/projekte/nefo/; http://www.stebis.de/forschungsprojekte/bellmann/index.html

SchlagwörterNeue Steuerung; Steuerung; Schulsystem; Wirksamkeit; Wirkung; Qualitätssicherung; Konzeptualisierung; Schulleiter; Lehrer; Befragung; Interview; Leitfadeninterview; Screening; Erhebungsinstrument; Deutschland

Forschungs-/FörderprogrammRahmenprogramm zur Förderung der empirischen Bildungsforschung (EBF)
Schwerpunkt: Steuerung im Bildungssystem

FörderungBundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Förderkennzeichen01JG1006

In der ersten Phase des Projekts wurden von März bis September 2012 101 Interviews mit Schulleitungen und Lehrkräften an Schulen aller allgemeinbildenden Schulformen geführt. Ziel dieses Auswertungsschrittes war es, die von Bellmann/Weiß (2009) auf Basis der internationalen Literatur entwickelte Nebenfolgenphänomenologie für den deutschen Kontext zu überprüfen und ggf. zu ergänzen. Alle geführten Interviews wurden zunächst inhaltsanalytisch auf Basis von Abhören unter der Fragestellung ausgewertet, welche Nebenfolgen von den Interviewpartnern benannt wurden. Relevante Interviewpassagen wurden in paraphrasierter Form aufgeschrieben. Die Textdateien wurden anschließend mit Hilfe der Analysesoftware MAXQDA kodiert. In einem zweiten Schritt wurde pro Bundesland eine Schule jeder Schulform für eine vertiefende rekonstruktive Analyse ausgewählt. Zudem wurden Gruppendiskussionen mit Berliner und Thüringer Lehrkräften geführt. Alle Interviews der ausgewählten Schulen für die vertiefende Analyse sowie die Gruppendiskussionen wurden vollständig transkribiert und mit Hilfe der Dokumentarischen Methode ausgewertet. (DIPF/Projekt)

UntersuchungsdesignFallstudie
Querschnitt

Erhebungsmethode(n)Interview: Persönliches Interview
Fokusgruppe

Untersuchungsgebiet (geogr.)Deutschland (Brandenburg; Berlin; Rheinland-Pfalz; Thüringen)

UntersuchungseinheitLehrkräfte; Schulleitung

AuswahlverfahrenNicht-Wahrscheinlichkeitsauswahl: Bewusste Auswahl

Population / StichprobeSchulleiter und Lehrkräfte allgemein bildender Schulen

Wurde im Rahmen der qualitativen Erhebung gefragt, welche Nebenfolgen neuer Steuerungsinstrumente von den befragten Akteuren im Schulsystem genannt und beobachtet werden, so sollte mit Hilfe der quantitativen Erhebung auch die Frage beantwortet werden, wie stark die Nebenfolgen verbreitet sind. Einen Beitrag im Hinblick auf das erklärende Erkenntnisinteresse sollte auf Basis des Fragebogens insofern geleistet werden, als dass zum einen überprüft werden sollte, ob sich zu den im Rahmen der qualitativen Erhebung rekonstruierten Typen quantitative Entsprechungen finden lassen. Zum anderen sollten auf Basis des ersten Auswertungsschrittes gewonnene Zusammenhangshypothesen statistisch überprüft werden. Darüber hinaus war es Ziel der quantitativen Befragung, den Stellenwert der Wahrnehmung von Akteuren im Bildungssystem als zentralen Erklärungsfaktor für das Auftreten von Nebenfolgen neuer Steuerungsinstrumente zu relativieren und nach dem möglichen Erklärungswert einzelner Variablen, z.B. landespolitischer Spezifika der Implementierung neuer Steuerungsinstrumente oder der Involviertheit der Akteure in Steuerungsprozesse der Schule, zu fragen. (GESIS/Projekt)

UntersuchungsdesignBeobachtungsdesign
Querschnitt

Erhebungsmethode(n)Eigenständig auszufüllender Fragebogen: Papier

Untersuchungsgebiet (geogr.)Deutschland (Brandenburg; Berlin; Rheinland-Pfalz; Thüringen)

UntersuchungseinheitLehrkräfte; Schulleitung

AuswahlverfahrenWahrscheinlichkeitsauswahl: Klumpenauswahl
Anmerkungen: Schichtung nach Schulform; Vollerhebung auf Lehrerebene

Population / StichprobeSchulleiter und Lehrer verschiedener Schulformen

Projekt- und studienbezogene Publikationen (Auswahl)Bellmann, J., Duževic, D., Kirchhoff, C. & Schweizer, S. (2014). Der Sinn von Reformen und der Eigensinn der Akteure. Zur Bedeutung von Reformrezeptionstypen für Erfolg und Misserfolg Neuer Steuerung. SchulVerwaltung Hessen/Rheinland-Pfalz, 19(2), S. 56-59.

Bellmann, J., Duževic, D., Kirchhoff, C. & Schweizer, S. (2014). Differenzorientierung als Nebenfolgenprophylaxe. Warum es wichtig ist, zwischen Anforderung von Bildungsreformen und Anforderungen der eigenen pädagogischen Praxis unterscheiden zu können. Schul-Management, 45(4), S. 16-18.

Thiel, Corrie (2019). Lehrerhandeln zwischen Neuer Steuerung und Fallarbeit. Professionstheoretische und empirische Analysen zu einem umstrittenen Verhältnis. Wiesbaden: Springer VS.

Literaturrecherche im Fachportal Pädagogik

Downloads und Links

Forschungsdaten

DOI: 10.7477/59:1:1
[Qualitatives, nicht oder gering standardisiertes Datenmaterial]

DOI: 10.7477/59:2:1
[Qualitatives, nicht oder gering standardisiertes Datenmaterial]

DOI: 10.4232/1.12290
[Umfrage- und Aggregatdaten]



Impressum | Datenschutz | © 2014 DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation