DE | EN
Logo fdz-Bildung
Suche Forschungsdaten Daten des FDZ Bildung: Suchen

Datenbestand des FDZ Bildung

Sie können den Datenbestand des FDZ Bildung anhand von individuellen Suchbegriffen durchsuchen oder die Gesamtliste der vorhandenen Forschungsdaten mit Hilfe der angebotenen Filter einschränken.

 
  • In der Suche im Datenbestand werden folgende Inhalte durchsucht: Titel, Thema, Unterrichtsfach, Abstract und Schlagwörter, Analyseeinheit, Art und Ort der Aufzeichnungseinheiten, Titel der zugehörigen Studie und Erhebung.
  • Mehrere Suchbegriffe werden automatisch mit ODER verknüpft. Eine Verknüpfung mehrerer Suchbegriffe mit UND ist über die Checkbox "alle Wörter" möglich.
  • Mehrere Suchbegriffe müssen mit Leerzeichen getrennt werden.
  • Groß- und Kleinschreibung bei Suchbegriffen wird nicht unterschieden.
  • Trunkierung: Suchbegriffe werden nicht automatisch trunkiert. Möglich ist dies durch Verwendung von * oder %. (Bspw. kann man über Mathematik* auch Begriffe wie Mathematikunterricht oder Mathematikkompetenz finden).
  • Phrasensuche: Es ist möglich, mit einer exakten Kombination von Suchbegriffen zu suchen. Dazu sind die Begriffe in Anführungszeichen zu setzen (z.B. "Teamarbeit im Unterricht").

zurücksetzen

Suchanfrage: MATRIX (Filter: Schlagwörter)
Anzahl der Treffer: 2
     1     
  • Unterrichtsaufzeichnung (S287_obs028)

    Bestandteil von: KuL - Kompetenzerwerb und Lernvoraussetzungen / Unterrichtsbeobachtung (Daten): KuL

    Thema des Deutschunterrichts ist der Laut „Au“. Thema des Mathematikunterrichts ist die Vier-Felder-Matrix. Die Stunde beginnt im Sitzkreis. Zunächst wiederholt die Klasse den Laut „...    mehr

    Thema des Deutschunterrichts ist der Laut „Au“. Thema des Mathematikunterrichts ist die Vier-Felder-Matrix. Die Stunde beginnt im Sitzkreis. Zunächst wiederholt die Klasse den Laut „Au“ indem die Schüler reihum ein Wort dazu sagen. Anschließend dazu wird ein Arbeitsblatt mit Bildern und Wörtern verteilt und die Schüler bestimmen zunächst an ihren Plätzen die Arbeitsanweisung. Diese wird im Klassengespräch besprochen. Die Aufgaben bearbeiten die Schüler in Einzelarbeit, während die Lehrerin herumgeht und Hilfestellung leistet. In der zweiten Stundenhälfte werden die Ergebnisse besprochen. Zum Schluss spielt die Klasse im Sitzkreis Pantomime. In der Pause spielt die Klasse gemeinsam ein Spiel („Kopf in den Sand“) weiter. Danach beginnt die Mathematikstunde im Sitzkreis vor der Tafel. Auf diese hat die Lehrerin eine leere Vier-Felder-Matrix gezeichnet. Die Schüler setzen pro Feld eine Zahl ein, die durch Addition aller vier Felder das Ergebnis Zehn ergeben. Unterschiedliche Möglichkeiten werden von den Schülern an der Tafel notiert und im Klassengespräch besprochen. In der zweiten Stundenhälfte bearbeiten die Schüler zu der gleichen Aufgabenstellung ein Arbeitsblatt in Einzelarbeit. Dabei geht die Lehrerin herum und gibt Hilfestellung. Zudem können die Schüler für Hilfestellung zu den beiden weiterhin anwesenden Lehrkräften geben. Zum Schluss werden kurz im Sitzkreis die Ergebnisse besprochen. (DIPF/nj)    weniger

  • Unterrichtsaufzeichnung (S352_obs075)

    Bestandteil von: TALIS - Videostudie Deutschland / Unterrichtsbeobachtung (Daten): TALIS

    Im Zentrum dieser Unterrichtsstunde steht ein Spiel zur Wahrscheinlichkeitsberechnung. Nach der Begrüßung projiziert die Lehrkraft sog. „Efronschen-Würfel“ an die Wand, die mit vers...    mehr

    Im Zentrum dieser Unterrichtsstunde steht ein Spiel zur Wahrscheinlichkeitsberechnung. Nach der Begrüßung projiziert die Lehrkraft sog. „Efronschen-Würfel“ an die Wand, die mit verschiedenen Augenzahlen beschriftet sind. Die Klasse teilt sich dann in vierer Gruppen auf, um mit diesen Würfeln ein Wahrscheinlichkeitsspiel zu spielen. Die Lehrkraft teilt zu diesem Spiel zwei Arbeitsblätter aus. Ein Schüler liest die Regeln vor. Innerhalb der vierer Gruppen spielen jeweils zwei Schüler gegeneinander. Die Teams würfeln gleichzeitig, der höhere Wert gewinnt. Dabei erkunden die Schülerinnen und Schüler die Strategie, die zum Gewinn führt. Zudem rechnen sie aus, wie hoch die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen ist, wenn ein weiterer Würfel herangezogen wird. Auf einem Arbeitsblatt sammeln die Schüler die Ergebnisse und füllen eine Wahrscheinlichkeitsmatrix aus. Die Lehrkraft geht durch die Klasse und gibt Hilfestellungen. Im letzten Stundendrittel folgt eine Auswertung. Sie besprechen die einzelnen Gewinnwahrscheinlichkeiten der einzelnen Fälle und das Verhältnis zwischen den Würfeln. Ein Schüler stellt dann seine Ergebnisse vor der Klasse vor. Zum Abschluss der Stunde demonstriert die Lehrkraft wie die Wahrscheinlichkeiten der einzelnen Fälle in eine Tabelle eingetragen werden sollen. Diese Aufgabe bearbeiten die Schüler als Hausaufgabe. (DIPF/gf)    weniger


     1     
Filtern nach:


Impressum | Datenschutz | Barrierefreiheit | BITV-Feedback | © 2022 DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation